ORF: Hans Kronberger: Alarmglocken nicht überhören

Zuseherverlust nicht bagatellisieren

Wien (OTS) - Als "dramatisch" bezeichnet der FPÖ-Mediensprecher Hans Kronberger die sommerlichen Zusehereinbrüche des ORF. Kronberger, früher selbst ORF-Redakteur: "Nicht nur der niedrige Zuseherstand ist besorgniserregend, sondern auch der lockere Umgang der Bereichsdirektoren des ORF mit diesem Desaster! Es kann nicht sein, dass man mit flachen Ausreden und Schuldzuweisungen versucht sich über die Runden zu retten. Besonders dem Programmdirektor Reinhard Skolik scheint in der ersten Hälfte seiner Amtsperiode so gut wie nichts Eigenständiges eingefallen zu sein," diagnostiziert Kronberger.

Kronberger: "Da die Werbebranche bereits Tarifreduktionen fordert, kann die 'Sommerschwäche' des ORF sehr schnell an die Substanz des Unternehmens gehen." "Mehr Programmarbeit und weniger Adabei-Feiern," empfiehlt Kronberger den verantwortlichen ORF-Direktoren als Sommerkur.

Rückfragen & Kontakt:

Büro MEP Hans Kronberger
Mag. Anne-Catherine Simon
Tel.: 01/40110-5891

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0001