"Neues Volksblatt" Kommentar: "Unbestritten" (Von Walter Salzmann)

Ausgabe vom 5. August 2003

Linz (OTS) - =

Vizekanzler FPÖ-Obmann Herbert Haupt glaubt nicht,
dass die Landtagswahlen in Oberösterreich und Tirol (28. September) die Koalition zum Bruch bringen könnten. Für Haupt stellt sich im "Kurier" eher die Frage, ob SPÖ-Vorsitzender Alfred Gusenbauer den Herbst überlebt. Die Überlegung Haupts ist nicht aus der Luft gegriffen. Die Frage schneidet auch Norbert Darabos indirekt an. Der SPÖ-Bundesgeschäftsführer bestätigt seinerseits in den "NÖN", dass der gegenwärtige Kurs der SPÖ parteiintern nicht unumstritten sei:
Die SPÖ schwanke zwischen Fundamentalopposition und Alternativpolitik und habe sich deshalb noch immer nicht als Regierungspartei profilieren können.
Die wenig ermunternden Umfragen, denen sich - neben der FPÖ - auch die SPÖ in Oberösterreich und Tirol gegenübersehen, könnten somit nicht nur bei den Freiheitlichen, sondern auch bei den Sozialdemokraten einiges in Bewegung setzen. Rückenwind kann SPÖ-Vorsitzender Gusenbauer jedenfalls weder aus Oberösterreich noch aus Tirol erwarten. Sowohl Pühringer als auch Van Staa sind bezüglich ihrer politischen Führungskompetenz unbestritten weit in Front.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
volksblatt@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001