Wien: Zahl der Arbeitslosen bleibt bei 75.000

Anstieg um 10 Prozent bei Frauen und bei Männern - keine Trendumkehr erkennbar - Jugendliche weiterhin stark betroffen

OTS (Wien) - Die Zahl der arbeitslos gemeldeten Personen blieb zum Stichtag Ende Juli mit 75.049 gegenüber dem Juni annähernd gleich (plus 0,1 Prozent). Damit hat sich die Arbeitslosigkeit in Wien um 6.824 Personen oder 10 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres erhöht. Der Zuwachs an Arbeitslosen gegenüber dem Juli des Vorjahres fiel mit jeweils plus 10 Prozent bei Männern und Frauen gleich aus, bei Frauen stieg die Arbeitslosigkeit auf 31.904 Personen, bei Männern auf 43.145 Personen.

13.867 AusländerInnen waren Ende Juli arbeitslos gemeldet, um 1.694 oder 13,9 Prozent mehr als im Vorjahr.

Betroffene Altersgruppen 8.567 der arbeitslosen Personen waren zwischen 15 und 25 Jahre alt. Diese Altersgruppe verzeichnet damit einen Anstieg von 1.259 oder 17,2 Prozent gegenüber dem Juli 2002. Im Haupterwerbsalter (25 bis 45 Jahre) stieg die Arbeitslosigkeit um 3.256 oder 9,1 Prozent auf 39.207 Personen. In der Altersgruppe 45+ war ein Anstieg von 2.309 oder 9,2 Prozent auf 27.275 Vorgemerkte zu verzeichnen.

Arbeitslosigkeit nach Berufen Gereiht nach Höhe des prozentuellen Anstiegs der Arbeitslosigkeit ergibt sich folgendes Bild: Technische Berufe verzeichnen ein Plus von 18,5 Prozent auf 3.568 Vorgemerkte. Im Fremdenverkehr sind um 15,7 Prozent mehr arbeitslos als im Vorjahresmonat, Bestand: 7.561. In den Reinigungsberufen stiegen die Arbeitslosenzahlen um 15,1 Prozent auf 5.249 Vorgemerkte, im Handel um 13,4 Prozent auf 8.184 Personen. Hilfsberufe hatten ein Plus von 13 Prozent auf 5.250 Vorgemerkte. Auch Lehr- und Kulturberufe lagen mit ihrem Anstieg von 12,8 Prozent auf 3.687 Personen über dem Gesamtanstieg der Arbeitslosigkeit in Wien. Absolut gesehen die meisten arbeitslosen Personen finden sich in den Büroberufen: 12.989 vorgemerkte Personen bedeuten einen Anstieg von 7,3 Prozent. Weniger stark verlief der Anstieg der Arbeitslosigkeit im Baugewerbe mit plus 2,5 Prozent auf 5.027 Vorgemerkte.

Lehrstellenmarkt Mit Ende des letzten Schuljahres änderte sich die Zahl jener Jugendlichen, die für den sofortigen Eintritt eine Lehrstelle suchten, auf 2.737 Personen (von denen die meisten während des Schuljahres zunächst als "nicht sofort verfügbar" geführt worden waren). Gegenüber dem Juli des Vorjahres bedeutet dies einen Anstieg von 35,6 Prozent. Die Zahl der dem AMS Wien aktuell gemeldeten offenen Lehrstellen betrug Ende Juli 238, ein leichtes Plus von 30 Lehrstellen gegenüber dem Juli 2002.

Offene Stellen Dem AMS Wien waren Ende Juli 3.613 offene Stellen gemeldet, um 489 weniger als im Juli des Vorjahres.

Weiterbildung Ende Juli befanden sich 11.666 Personen in Schulungen des AMS Wien, um 979 oder 9,2 Prozent mehr als im Vorjahr. 28 Prozent aller SchulungsteilnehmerInnen waren unter 25 Jahre alt.

Rückfragen & Kontakt:

AMS Wien
Dr. Susanne Rauscher
Tel: (++43-1) 515 25 / 265
susanne.rauscher@900.ams.or.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMW0001