Blickpunkt auf der Seilerstätte

Wien (OTS) - Einen zwar nicht neuen, aber jetzt sehr schönen Blickpunkt auf der Seilerstätte bietet das Haus Seilerstätte 2, das mit Mitteln des Wiener Altstadterhaltungsfonds renoviert wurde. Das Zinshaus stammt aus dem Jahr 1859 und wurde von Ferdinand Fellner, dem Älteren, dem Vater des bekannten Theaterarchitekten errichtet und hat durch seine Dimension und seine Lage in unmittelbarer Nähe des Palais Coburg große Bedeutung für das umliegende Stadtbild. Der Altstadtfonds trug zur Renovierung des Baues, die auch die Wiederherstellung alter Gliederungen umfasste, rund 135.000 Euro bei.

rk-Fotoservice: http://www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) gab

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 842
gab@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009