Wiener ÖVP: Große Probleme in Wien Donaustadt

Wien (OTS) - LAbg. Robert Parzer (ÖVP) erinnerte am Montag in
einem Pressegespräch, dass die Bevölkerung in der Donaustadt von 1981 bis 2001 um 38 Prozent gestiegen sei. Es gebe im Bezirk zu wenig Arbeitsplätze, andererseits drohe ein Verkehrskollaps, die alten Ortskerne seien akut gefährdet, Umfahrungsstraßen seien dringend erforderlich. Der öffentliche Verkehr halte mit der Bevölkerungsentwicklung nicht mit. Mehr Busverbindungen als Ergänzung zur Verlängerung der U-Bahn seien nötig. Die Verbindung zwischen den Stationen der U1 und der U6 entlang des Donauufers könnte mit einem Cabelliner bewältigt werden.

Es gebe im Bezirksgebiet noch genügend Grünraum, statt großer Gemeindebauten sollten Gartensiedlungen errichtet werden. Da die Bevölkerung immer älter werde, sollte das Areal der ehemaligen Karlskaserne als Pflege- oder Altenheim benutzt werden.

Weitere Informationen: ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien, Tel.:
4000/81 913, presse@oevp.wien.at , im Internet:
http://www.oevp-wien.at/ (Schluss) fk/rr

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Prof. Fritz Kucirek
Tel.: 4000/81 081
kuc@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008