LH Sausgruber: Gemeinsam für Boden und See

Vorarlberger Landwirtschaft besonders naturnah

Bregenz (VLK) – Die Vorarlberger Landwirtschaft ist
besonders naturnahe, das bestätigt jetzt der aktuelle Controllingbericht über die Landwirtschaft und den
Gewässerschutz der Internationalen Bodenseekonferenz (IBK),
den Landeshauptmann Herbert Sausgruber präsentierte. "Der Vorarlberger Landwirtschaft wird besondere Naturnähe
bescheinigt und ihre großen Leistungen für Grundwasser, Fließgewässer und Bodensee werden in diesem Bericht
aufgezeigt", informiert Landeshauptmann Sausgruber. ****

Eine grenzüberschreitende Beschreibung der Situation in
den einzelnen Ländern und Kantonen rund um den Bodensee
zeigt einen starken Rückgang der aus der Landwirtschaft
stammenden Nährstoffeinträge in die Gewässer und eine
Zunahme der extensiv bewirtschafteten Flächen auf. Sowohl
auf den Alpflächen als auch auf 70 Prozent der Heimflächen
wird kein oder nur sehr wenig Handelsdünger ausgebracht.
"Das ist ein Spitzenwert, der sich deutlich von den anderen
Ländern um den Bodensee abhebt", freut sich Landesrat Erich Schwärzler. "Erreicht werden kann dies dank des von der EU-kofinanzierten österreichischen Umweltprogramms (ÖPUL) und
der Vorarlberger Umweltbeihilfe," so Landeshauptmann
Sausgruber.

Agrarlandesrat Schwärzler: "Ich danke den Bauern und Bäuerinnen, die ihre Tierhaltung nach der Bodenausstattung
und den naturräumlichen Bedingungen ausrichten und dabei
auf antibiotische Leistungsförderer und Hormone verzichten.
Und dennoch erzeugen sie hochwertige Lebensmittel, sie
pflegen die Landschaft, schonen die Gewässer und
wirtschaften seit Generationen nachhaltig. Diese Erfolge
sind das Ergebnis der ständigen Aus- und Weiterbildung der Landwirte, ihres täglichen Bemühens um die ihnen
anvertrauten Lebewesen im Boden, auf dem Feld und im Stall
und des sorgfältigen Umgangs mit den sonstigen
Produktionsmitteln."

Ein wesentlicher Grund ist die bedarfsgerechte
Ausbringung der wirtschaftseigenen Düngemittel Gülle, Mist
und Jauche. Dazu sind neben einer boden-verträglichen
Viehdichte auch genügend Lagerräume erforderlich. Mit Blick
auf die Zukunft meint Landesrat Schwärzler, dass "der
bisher schon immer wichtige Ausbau der Lagerkapazitäten in
den kommenden Jahren eine noch größere Bedeutung erlangen könnte." Alle Ergebnisse und weitere Infos gibt es im
Internet unter http://landwirtschaft.bodenseekonferenz.org.
Das Infomaterial umfasst auch ein mobile und sehenswerte Ausstellung, die kostenlos genutzt werden kann.
(so/ug,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20136
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0002