Kößl: Parnigoni-Falschmeldung acht und neun

600 Polizei- und Gendarmerieschüler in Ausbildung

Wien, 1. August 2003 (ÖVP-PK) "Einmal mehr macht SPÖ-Sicherheitssprecher Rudolf Parnigoni mit sachlich unrichtigen Aussagen auf sich aufmerksam", sagte heute, Freitag, ÖVP-Sicherheitssprecher Abg.z.NR Günter Kößl. "Innenminister Ernst Strasser hat sofort eingeleitet, dass der tragische Tod des Mauretaniers Cheibani W. rasch und lückenlos untersucht wird." Wie rasch diese Untersuchungen zu einem Ergebnis kommen, sei jetzt allerdings Angelegenheit der zuständigen Behörden und nicht des Innenministeriums. "Diese Behörden soll man in Ruhe arbeiten lassen." Er, Kößl, sei jedenfalls der Überzeugung, "dass die Beamten den Gegebenheiten entsprechend vorschriftsmäßig gehandelt haben." ****

Ebenso falsch sei, dass die Ausbildung der Exekutivbeamten reduziert werde. "Im Gegenteil: derzeit sind knapp 600 Polizei- und Gendarmerieschüler in den neun Ausbildungszentren in Ausbildung, die Innenminister Strasser eingerichtet hat", stellte Kößl richtig. "Darüber hinaus sind bis zum 1. Jänner kommenden Jahres 250 Neuaufnahmen vorgesehen." Es sei auch Ernst Strasser gewesen und nicht SPÖ-Innenminister, der qualitative Verbesserungen im Ausbildungssystem erreicht habe. "Gerade die Sensibilisierung der Beamten für schwierige Situationen ist dabei ein Schwerpunkt", sagte der ÖVP-Sicherheitssprecher abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003