Weitere Warnung des Gesundheitsministeriums im Zusammenhang mit Sudanrot I

Indische Chili-Sauce wurde nach § 8 lit. a LMG 1975 als gesundheitsschädlich beurteilt

Wien (OTS) - Die Sektion IV des Bundesministeriums für Gesundheit und Frauen (BMGF) gibt bekannt, dass die Lebensmitteluntersuchung Innsbruck der Österr. Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH, im Produkt "Indische Chili-Sauce", Mindesthaltbarkeitsdatum:
30.06.2005, 14,2 mg/kg Sudanrot I nachgewiesen hat.

Die Ware wurde durch die Firma Schenkel & Sohn KG, Hasenauerstraße 4, 1191 Wien aus Indien importiert.

Von Sudanrot I ist bekannt, dass es sich um ein genotoxisches Kanzerogen handelt, dem darüber hinaus bei Aufnahme über die Haut oder durch Einatmen sensibilisierende Wirkung zugeschrieben wird. Wegen dieser Substanz wurde heute bereits vor dem Produkt: "Sughi pronti all arrabiata" gewarnt.

Die oben genannten Produkte wurden nach § 8 lit. a LMG 1975 als gesundheitsschädlich beurteilt. Vor dem Gebrauch dieser Produkte wird gewarnt.

Der österreichische Importeur der "indischen Chili-Sauce" hat sich bereit erklärt, eine Rückholaktion einzuleiten. Zusätzlich wurden die Lebensmittelaufsichtsorgane der betroffenen Bundesländer ersucht, eventuell noch im Verkehr befindliche Produkte zu beschlagnahmen.

Diese Warnung besagt nicht, dass die Gesundheitsschädlichkeit der Ware vom Importeur bzw. Vertreiber verursacht worden ist.

Rückfragen & Kontakt:

BM für Gesundheit und Frauen
Ministerbüro
Mag. Christoph Hörhan
Tel.: ++43 1 711 00/4379
christoph.hoerhan@bmgf.gv.at
http://www.bmgf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BGF0003