Gartenhecken-Austausch im Schönbrunner Schlosspark: Hietzinger Grüne für Nachdenkpause

Jordan: "Baumfällungen führen zu enormer Verkehrsbelastung in der Umgebung"

Wien (Grüne) - Für eine Nachdenkpause und eine gründliche Information der Bevölkerung und der zuständigen Bezirksvertretungen beim geplanten Austausch der Gartenhecken im Schönbrunner Schlosspark spricht sich Gerhard Jordan, Klubobmann der Hietzinger Grünen aus. Jordan: "Die Fällung von 600 Hainbuchen im Gartenparterre des Schönbrunner Schlossparks und die Neupflanzung wird mit den erforderlichen Erdarbeiten zu einigen Tausend LKW-Fahrten in der Umgebung führen. Ohne ein genaues und öffentlich diskutiertes Konzept ist eine derartige Belastung der Hietzinger und Meidlinger Bevölkerung nicht zuzumuten".

Über derart folgenreiche Vorhaben sollten die Betroffenen - also vor allem ParkbesucherInnen und AnrainerInnen - rechtzeitig informiert werden. "Wenn die Entscheidung laut Bundesgarten-Direktor Fischer-Colbrie schon am 5.September getroffen werden soll, verhindert ein solcher Zeitplan die Diskussion und Klärung vieler offener Fragen. Die erste Sitzung der Hietzinger Bezirksvertretung nach der Sommerpause findet etwa erst am 24.September statt", so der Grüne Bezirksrat.

Jordan plädiert für eine "Nachdenkpause": "Auch wenn die überalterten Hecken irgendwann ersetzt werden müssen, so spricht nichts dagegen, alle mit diesem Vorhaben verbundenen Fragen unter Einbindung der betroffenen Bevölkerung und der politischen EntscheidungsträgerInnen zu klären und das für diesen Herbst geplante Vorhaben zu verschieben".

"Die Bundesgärten haben bisher eine Öffnung des ‚Engelstores' bei der Kennedybrücke aus finanziellen Gründen abgelehnt. Diese wäre im Moment sicher vordringlicher und für die BesucherInnen von Schönbrunn als eine um ein Vielfaches teurere Großbaustelle", so Jordan abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen - Presse
4000/81821
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001