Nasko: Spitzenmedizin muss zukünftig auch in NÖ entsprechend honoriert werden!

Anhebung der Mittel für Krankenanstalten zumindest auf Bundesdurchschnitt unumgänglich

St. Pölten, (SPI) - Ein klares und eindeutiges Bekenntnis zur Spitzenmedizin in Niederösterreich mit allen nötigen - vor allem finanziellen - Rahmenbedingungen fordert LAbg. Prof. Dr. Siegfried Nasko von den politisch Verantwortlichen in NÖ ein. "Es ist zu befürchten, sollte das NÖ Finanzierungssystem nicht geändert werden, dass aufgrund der unerträglichen Belastung der Rechtsträgergemeinden von qualitativ hochwertigen Krankenhäusern es zu einer Einschränkung der umfassenden Gesundheitsversorgung kommen wird", so LAbg. Prof. Dr. Siegfried Nasko.****

Am Beispiel des Zentralklinikums St. Pölten, welches anerkannterweise das führende Krankenhaus in NÖ ist und den Vergleich in Sachen Leistungsangebot mit anderen großen Krankenanstalten in Österreich keineswegs scheuen braucht, kann die momentane als unbefriedigend zu bezeichnende Situation für qualitativ hochwertige Krankenhäuser und ihre Rechtsträgergemeinden am besten vor Augen geführt werden. "Hier muss es raschest eine Änderung des NÖ Finanzierungssystems, zu Gunsten der Spitäler in denen Spitzenmedizin angeboten wird, geben. Wir sind mittlerweile an einem Punkt angelangt, wo bald der effiziente Einsatz der finanziellen Ressourcen alleine nicht mehr ausreicht, um eine umfassende medizinische Versorgung auf höchstem Niveau für die NÖ Bevölkerung zu gewährleisten", stellt der St. Pöltner SP-Mandatar fest.

"Es kann nicht sein, dass das größte Bundesland am wenigsten Geld -nach dem Burgenland - für die Krankenhausversorgung ausgibt. Dem Land NÖ muss klar sein, dass Spitäler wie das Zentralklinikum St. Pölten Referenzkrankenhäuser und auch medizinische Kompetenzzentren sind und eine dementsprechende finanzielle Dotierung brauchen. In vielen anderen Bundesländern werden medizinische Spitzenleistungen wie sie in der NÖ Landeshauptstadt angeboten werden, durch Gewichtungsfaktoren und Multiplikatoren berücksichtigt. Aus diesem Grund fordere ich eine Abänderung des NÖ Finanzierungssystems. Spitzenmedizin muss zukünftig auch in NÖ entsprechend honoriert werden", betont LAbg. Nasko.

"Bevor man eine Debatte über die Rechtsträgerschaft qualitativ hochwertiger Krankenanstalten führt, sollte es transparente Konzepte für die landesweite Finanzierung und Absicherung der Gesundheitsversorgung geben. Im Zuge dessen wäre die Anhebung der Mittel, die seitens des Landes NÖ für die Spitäler ausgegeben werden, zumindest auf den Bundesdurchschnitt, unumgänglich. Wer einen Mercedes fahren will, muss auch bereit sein, wesentlich mehr Geld als für einen Klein-Pkw auszugeben", so Nasko abschließend.
(Schluss) ha

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001