Shorts on Screen 04 - Der Kurzfilmwettbewerb des ORF und der Landeskulturabteilungen geht weiter!

Einreichungen bis 28. November 2003 möglich - Kurzfilmmeister Virgil Widrich in der Jury

Wien (OTS) - Im Rahmen der Diagonale ging im März 2003 mit dem Kurzfilmwettbewerb "Shorts on Screen" ein ambitioniertes Projekt zur Förderung des österreichischen Filmnachwuchses erstmals erfolgreich über die Bühne. Die Initiative der ORF-Landesstudios und der Kulturabteilungen der Bundesländer wird jetzt fortgesetzt! Ab sofort und bis einschließlich 28. November 2003 sind junge Filmemacher und -macherinnen zwischen 16 und 25 Jahren dazu aufgerufen, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und sich mit dem Medium Kurzfilm auseinander zu setzen. Der eingereichte Film darf maximal zehn Minuten lang sein und muss auf sendefähigem Material gedreht werden (alle digitalen Formate wie z. B. Digi Beta, Beta SP, DVC Pro, DV). Eine Fachjury, der heuer Kurzfilmmeister Virgil Widrich angehört, wählt pro Bundesland einen Preisträgerfilm, der - wie auch beim ersten Wettbewerb - mit 3.000,- Euro prämiert wird. Das Preisgeld stellen die Kulturabteilungen zur Verfügung. Zusätzlich wird aus allen Landespreisträgern ein Gesamtsieger gekürt. Die Preisträgerfilme von "Shorts on Screen 04" werden kommendes Jahr auf österreichischen Jugendfilmfestivals wie "Klappe - Salzburger JugendFilm und VideoFestival" und "YOUKI Internationales Jugend Medien Festival Wels" präsentiert. Darüber hinaus gehen die preisgekrönten Shorts wieder im ORF "on screen".
Alle Teilnahmebedingungen sind im Detail auf der Internet-Homepage http://events.ORF.at abrufbar.

Rückblick auf "Shorts on Screen 03"

Die Idee zu einem österreichweiten Kurzfilmwettbewerb entstand im Rahmen der Diagonale 2001. Als Mitbegründer dieser Initiative der ORF-Landesstudios und der Kulturabteilungen der Bundesländer fungierte ORF-Programmdirektor Dr. Reinhard Scolik, damals noch in seiner Funktion als Direktor des Landesstudios Wien. Das Hauptziel der Initiatoren war und ist es, junge kreative Filmemacher zu entdecken und das Genre Kurzfilm in Österreich weiter auszubauen. Der Startschuss zu "Shorts on Screen 03" fiel bei der Diagonale 2002. Das österreichische Filmfestival in Graz war ein Jahr später auch Forum für das große Finale. Im März 2003 wurden aus 314 eingesandten Kurzfilmbeiträgen zehn Landessieger (Oberösterreich mit zwei ersten Plätzen) und zwei Gesamtsieger (Wien und Burgenland ex aequo) ausgezeichnet. Die mit einem Preisgeld von jeweils 3.000 Euro prämierten Filme wurden im Rahmen der Diagonale präsentiert und anschließend im ORF gezeigt. Als Jurymitglied hatte sich die Wiener Regisseurin Barbara Albert für "Shorts on Screen 03" eingesetzt, die vor ihrem Durchbruch mit dem Spielfilmdebüt "Nordrand" auch mit Kurzfilmen erfolgreich war. Alberts Platz hat heuer der Salzburger Filmemacher und Multimediakünstler Virgil Widrich eingenommen, der mit seinem vielfach ausgezeichneten, vom ORF-geförderten Kurzfilm "Copy Shop" zum Oscar 2002 nominiert war. Auch sein jüngster Kurzfilm "Fast Film" - ebenfalls mit ORF-Förderung entstanden - hat bereits vier internationale Filmpreise gewonnen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001