VP-König: Schicker lässt Penzinger im Stich

Junge ÖVP Penzing sieht SP-Untätigkeit als Bedrohung für Baumgartner

Wien (24. Juli 2003) - "Wie viele Tote muss es noch geben, bis der Wiener Verkehrsstadtrat endlich aufwacht", fragt Manuela König, Obfrau der Jungen ÖVP Penzing. Schließlich sehe Schicker trotz schwerer Unfälle im Bereich Unterbaumgarten keine Veranlassung, irgendwelche Gegenmaßnahmen zu treffen. ****

BezR Markus Kroiher hatte in einem von allen Fraktionen unterstützten Antrag die Erstellung eines Verkehrskonzepts für Baumgarten beantragt, nachdem im Bereich zwischen Hadikgasse und Linzer Straße laufend schwere Unfälle passieren. Besonders dramatisch war der Tod von 2 Fahrrad-Fahrern binnen weniger Wochen. SP-Stadtrat Schicker beantwortete den Antrag sinngemäß mit dem Kommentar, es bestehe weder Handlungsbedarf noch Handlungsspielraum.

"Es ist schlimm genug, dass die SPÖ tatenlos zusieht, wie die Baumgartner Bevölkerung im Stau der Shopping City Baumgarten erstickt. Wir werden uns diese Ignoranz auch bei der Verkehrssicherheit aber nicht bieten lassen. In einem ersten Schritt werden wir die Anrainer über dieses unglaubliche Verhalten der SP-Stadtregierung informieren, um anschließend gemeinsam Maßnahmen für die Sicherheit der Baumgartner vorzubereiten", so König abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP Penzing
www.jvp14.at
Gerhard W. Loub, Pressereferent
Tel.: 069919711144
e-mail: Gerhard.loub@jvp14.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0003