VP-Walter: Guten Morgen, Herr Bürgermeister!

SPÖ-Wien reagiert wieder einmal viel zu langsam

Wien (25.07.2003) - "Es ist gerade einmal drei Wochen her, dass die gemeinderätliche Personalkommission mit den Stimmen von Grün und Rot die Pensionierung von Hans Benke verabschiedet hat. Nachdem der Skandal rund um die Doppel-Früh-Pension des ehemaligen Bezirksvorstehers von der Wiener ÖVP aufgedeckt wurde, setzt sich endlich auch bei Bürgermeister Michael Häupl die Einsicht durch, dass in Wien eine Reform des Pensionssystems dringend notwendig ist", sagt heute, Freitag, der Wiener VP-Landesgeschäftsführer Norbert Walter. ****

"Hans Benke kann seinen Lebensabend jedenfalls 'gut versorgt' genießen. Für Häupl wird seit diesem Fall anscheinend aber der Druck der Opposition und der Öffentlichkeit so groß, dass er jetzt nicht anders kann, als zu handeln. Die Mühlen mahlen sehr langsam im Rathaus. Das Land Wien hatte bereits die Reform aus dem Jahr 2000 nicht mitvollzogen. Dadurch können Wiener Gemeindebedienstete nach wie vor viel früher in Pension gehen", so Walter weiter.

"Anstatt in stereotyper Weise stets die Schuld bei der österreichischen Bundesregierung zu suchen, ist die Wiener SPÖ nun dringend aufgefordert, konkrete Maßnahmen zur Reform des Pensionssystems für Wiener Gemeindebedienstete vorzulegen und sich nicht permanent dem Druck der Gewerkschaft zu beugen. Dies ist die Wiener Stadtregierung den Wiener Steuerzahlern schuldig", so Walter abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL +43 (1) 515 43 - 40 FAX +43 (1) 515 43 - 29
presse@oevp-wien.at
NET http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0002