Ladenöffnung: Leitl begrüßt maßgeschneiderte Lösungen für Bundesländer

Wirtschaftsminister hat im Sinne des Wirtschafts- und Arbeitsstandortes entschieden

Wien (PWK 498) - Wenn es durch die unterschiedlichen Ladenöffnungszeiten in unseren Nachbarländern auch regional unterschiedliche Anforderungen in unseren Bundesländern gibt -Burgenland/Ungarn, Vorarlberg/Schweiz, NÖ/Tschechien, Kärnten/Slowenien, etc. - ist es auch sinnvoll, dass maßgeschneiderte Lösungen umgesetzt werden können", spricht sich Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich, deutlich für das neue Ladenöffnungszeitengesetz aus. Auch innerösterreichische Überschneidungen können damit in sinnvoller Weise gelöst werden, ist Leitl überzeugt.

Er unterstütze daher das kluge Konzept und den Freiraum, den Wirtschaftsminister Martin Bartenstein für regionale Lösungen geschaffen hat. "Ich bin überzeugt, dass diese Freiräume so genützt werden, dass optimale Lösungen erzielt werden." Es sei dies eine Chance des Föderalismus, die auch gut genutzt werden wird. (Ne)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Stabsabteilung Presse
Mag. Markus Nepf
+ 43 01-501 05 4599

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002