Andreas Treichl in BUSINESS PEOPLE: "ERSTE wird 20 Milliarden Euro wert"

Erste Bank-General Andreas Treichl will Österreichs größtes Unternehmen schaffen

Wien (OTS) - Im Exklusiv-Interview in der am 28.07. erscheinenden Ausgabe des Wirtschaftsmagazins BUSINESS PEOPLE enthüllt Erste Bank-General Andreas Treichl seine Zukunftspläne: "Wenn es geht, möchte ich keinen Mehrheitsaktionär aus dem Ausland haben. Wichtig ist mir die Unabhängigkeit. Es ist etwas sehr Schönes, wenn man seinen eigenen Betrieb hat. Das, was wir machen, sowohl von den Produkten, den Dienstleistungen als auch von den Ländern her, in denen wir tätig sind, kann niemand besser als wir."

Treichl sieht sich erst am Anfang eines langen Weges. Im Gespräch mit BUSINESS PEOPLE verrät er seine Wachstumsvisionen: "Wir haben die Chance, in der Oberliga der europäischen Finanzunternehmen mitzuspielen. Wir sind jetzt knapp fünf Milliarden Euro wert. Wenn sich alles gut ausgeht, sind wir bald einmal zehn Milliarden wert und dann haben wir auch echte Chancen, einmal 20 Milliarden wert zu sein."

Doch bis dahin müssten noch ein paar Sachen richtig gemacht werden. Treichls Ziel: "Es wäre schön, wenn ich einmal aufhöre und ein Unternehmen hinterlasse in einer Größenordnung, das Österreich noch nie gesehen hat. Ich glaube, das wird uns gelingen."

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Dressler, Stefan Schatz
BUSINESS PEOPLE-Herausgeber
Tel: 01/60 117-121
a.seebach@etm.ag

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006