Medien schwören sich auf Grasser ein

Wien (OTS) - Der Steuerfall Karl-Heinz Grasser ist weiter
Top-Thema der innenpolitischen Berichterstattung. Mit 559 Nennungen kann der Finanzminister mit Abstand die beste mediale Präsenz für sich verbuchen. Der Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider befindet sich mit 281 Nennungen an zweiter Stelle. Er konnte vor allem durch die neuerliche Diskussion rund um das Thema Steuerreform punkten. An dritter Stelle befindet sich Finanz-Staatssekretär Alfred Finz (228 Nennungen).

Große mediale Aufmerksamkeit wurde in der vergangenen Woche dem Machtkampf innerhalb der Tiroler FPÖ gewidmet. Der wieder gewählte Obmann Wilfried Tilg erreichte mit 193 Nennungen die vierte Position des Politikerrankings.

In dieser Woche konnten sich insgesamt zwölf ÖVP Politiker im Top-30 Politikerranking platzieren. Mit neun Vertretern ist die FPÖ zweitstärkste Partei im Ranking. Sieben Politiker der Opposition (6 SPÖ, 1 Grüne) schafften es unter die Top 30.

Das wöchentlich aktualisierte Ranking ist über das OTS-Politikerportal http://www.politikportal.at kostenlos abrufbar.

Die kompletten Daten und alle bisherigen Analysen sind über den kostenpflichtigen Service http://www.defacto.at erhältlich (Download über den Link "Alle Analysen" am unteren Ende des Rankings).

Rückfragen & Kontakt:

Viktoria Mayr
mediAwatch Institut für Medienanalysen GmbH -
Ein Unternehmen der APA-Gruppe
A-6020 Innsbruck, Innrain 25
Tel.: +43 / 512 / 588 959-0
Fax: +43 / 512 / 588 959-20
http://www.mediawatch-fg.com
http://www.mediAmatrix.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005