AK Pressekonferenz am 30. Juli: Wie haben Kommunikations-technologien die Arbeit verändert?

Wien (AK) - Nichts hat die Arbeit so sehr verändert wie die neuen Informations- und Kommunikationstechniken. Ganze Berufsbilder sind verschwunden, neue entstanden, etwa im Bereich des Web-Designs. Wie die Kommunikationstechnologien die Arbeitsorganisation beeinflusst haben, hat eine Studie im Auftrag der Arbeiterkammer untersucht. Eines der zentralen Ergebnisse: In der Regel werden neue technologische Möglichkeiten nicht dazu genutzt, um die Arbeitsbedingungen zu verbessern. Im Gegenteil: In weiten Bereichen der Wirtschaft bringen die neuen Kommunikationsformen weniger Autonomie für die Beschäftigten. Bei der Pressekonferenz werden die Studie und Forderungen der AK präsentiert.

Pressekonferenz "Wie haben Kommunikationstechnologien die Arbeit verändert?"

mit
Dr. Doris Lutz, Abteilung Sozialpolitik der AK Wien
Mag. Mathias Grandosek, Abteilung Wirtschaftspolitik der AK Wien Mag. Manfred Krenn, FORBA, Studienautor der Studie "Die Informationstechnische Revolution - Fortschritte und Rückschritte für die Arbeit"

Mittwoch, 30. Juli, 10.00 Uhr
AK Wien Hauptgebäude, 4. Stock, Zimmer 400
1040, Prinz Eugen Straße 20-22

Wir würden uns freuen, eine Vertreterin, einen Vertreter Ihrer Redaktion bei dieser Pressekonferenz begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Presse
Katja Robotka
Tel.: (++43-1) 501 65-2331
katja.robotka@akwien.at
http://www.akwien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001