Steibl: Prammer hat Gleichbehandlungspaket nicht umgesetzt

Frauenpolitik hat sich erst unter Rauch-Kallat verbessert

Wien, 24. Juli 2003 (ÖVP-PK) "Ich darf Barbara Prammer höflich daran erinnern, dass sie selbst bis 2000 als Frauenministerin tätig gewesen ist", sagte heute, Donnerstag, ÖVP-Abgeordnete Ridi Steibl. Wenn Prammer sich also zum Gleichbehandlungspaket 1992 äußere, mute dies merkwürdig an. "Offenbar hat sie vergessen, dass sie es selbst versäumt hat, das Paket während ihrer Ministertätigkeit umzusetzen." ****

Jedenfalls sei es als falsch zurückzuweisen, wenn Prammer behaupte, die Gleichstellungskriterien seien abgebaut worden. "Die Politik von Frauenministerin Maria Rauch-Kallat hat zahlreiche Dinge verbessert, die unter Prammer verabsäumt worden sind", sagte Steibl. Gerade im Zuge der Pensionssicherung sei durch unterschiedliche Anrechnungsmöglichkeiten für Frauen viel erreicht worden. "Aber bei den derzeitigen Temperaturen ist es schon zu verstehen, dass Prammer nicht mehr alles so klar sehen kann", so Steibl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003