Kranzl: Ladenschluss-Einigung lässt auch auf Lösung für Niederösterreich hoffen

Einlenken Prölls könnte Lösung für die gesamte Ostregion bringen

St. Pölten (SPI) - In der heute getroffenen Einigung der Bundesländer Wien und Burgenland sieht die zuständige niederösterreichische Sozial- und Konsumentenschutzlandesrätin Christa Kranzl einen durchaus gangbaren Weg auch für Niederösterreich: " Ich persönlich finde dem Kompromiss, der sich ja grundsätzlich bereits am Dienstag abgezeichnet hat, gut, und werde ihn heute noch Landeshauptmann Pröll vorlegen und mit ihm besprechen. In der Folge liegt es in seinem Ermessen und auch in seiner Verantwortung, wie er mit dieser, von den Sozialpartnern gefundenen, Lösung umgeht." ****

Die Einigung für Wien und das Burgenland sieht vor, von Montag bis Freitag wahlweise einen Tag von 6 bis 21 Uhr offen zu halten. Diese Lösung gilt bis Ende des Jahres, wobei gleichzeitig eine Evaluierung bei KonsumentInnen, ArbeitnehmerInnen und ArbeitgeberInnen stattfinden soll, um die Erfahrungen beurteilen zu können. Weiters wird auch eine Ausweitung der Öffnungszeiten am Samstag von 6 bis 18 Uhr mit einbezogen, unter Berücksichtigung der sozialpartnerschaftsrechtlichen Regelungen. Darüber finden noch weitere Gespräche statt.

"Der heutige Verhandlungserfolg lässt mich hoffen, dass doch noch eine gemeinsame Lösung für die gesamte Ostregion möglich ist. Bedauerlich, dass die Weisung just zu dem Zeitpunkt kam, da bereits am Dienstag eine Einigung der Sozialpartner in greifbarer Nähe war," so Kranzl abschließend.
(Schluss) ha/kr

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001