Kabas: Medial gefeierte Achse Häupl-Pröll ist gebrochen!

Schwerer Schaden für Wiener Wirtschaftsstandort zu befürchten

Wien, 2003-07-24 (fpd) – "Die immer wieder medial gefeierte Achse der Landeshauptmänner von Wien und Niederösterreich, Michael Häupl und Erwin Pröll, ist gebrochen". So kommentierte heute der Obmann der Wiener Freiheitlichen Mag. Hilmar Kabas die gescheiterte Einigung über eine einheitliche Vorgangsweise bei den Ladenöffnungszeiten.

Kabas wies darauf hin, dass nun ein schwerer Schaden für den Wiener Wirtschaftsstandort zu befürchten sei. Das gestrige Vorpreschen von Pröll und das Zögern von Häupl habe eine akkordierte Regelung für die gesamte Ostregion verhindert.

"Einmal mehr zeigt sich, dass die Achse Häupl-Pröll nur dann hält, wenn es darum geht, gemeinsame Machtpolitik zu betreiben und den rot-schwarzen Proporz aufleben zu lassen. Bei für die Wirtschaft und die Arbeitnehmer so bedeutenden Sachfragen wie den Ladenöffnungszeiten ist die Achse offensichtlich brüchig wie morsches Holz", bemerkte Kabas abschließend. (Schluss) lb

Rückfragen & Kontakt:

FP-Wien/4000 81798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003