Darabos: Sachkooperation für Vorziehen der Steuerreform notwendig

"Jeder, der die Notwendigkeit zum Handeln erkennt, ist willkommen"

Wien (SK) "Die Entlastung für kleine und mittlere Einkommen
ist ein Gebot der Stunde. Die SPÖ hat ein Konzept, mit dem die Kaufkraft gestärkt, die Wirtschaft angekurbelt und Arbeitsplätze geschaffen werden. Jeder, der die Notwendigkeit zum Handeln erkannt hat, ist uns willkommen", sagt SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos zu den Bemühungen der SPÖ, eine Sachkooperation für ein Vorziehen der Steuerreform auf 2004 zu finden. ****

Dass aus der FPÖ laufend neue Signale für ein Vorziehen der Steuerreform kommen, verfolgt Darabos "mit großem Interesse". Ob dies reine Lippenbekenntnisse sind, werde sich zeigen, so der SPÖ-Bundesgeschäftsführer.

Mit einer Senkung der Körperschaftssteuer und einer Senkung des Spitzensteuersatzes, wie das heute Infrastrukturminister Gorbach fordert, werde die notwendige Konjunkturbelebung jedenfalls nicht erreicht.

Das SPÖ-Modell für eine Steuerreform sieht eine Entlastung von drei Milliarden Euro vor. Je eine Milliarde für die kleinen und mittleren Einkommen und eine Milliarde für Unternehmen, die investieren und Arbeitsplätze schaffen. "Die Kaufkraft soll gestärkt, die Wirtschaft angekurbelt und Arbeitsplätze geschaffen werden", so Darabos, "mit dieser Entlastung zuzuwarten, ist nicht nur wirtschaftspolitisch falsch, sondern grob fahrlässig". (Schluss) se

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0011