VP-Walter: Peinliches Schauspiel bei Ladenöffnungsgipfel

Ergebnis richtet sich gegen Wirtschaft, Beschäftigte und Konsumenten

Wien (24. Juli 2003) - "Die Bremser und Verhinderer haben sich durchgesetzt. Ich bedauere die wirtschafts- und konsumentenfeindliche Haltung, die die SPÖ Wien einmal mehr zum Ausdruck bringt", sagt heute der Wiener VP-Landesgeschäftsführer Norbert Walter zum Ergebnis des Ladenöffnungsgipfels. ****

"Anstatt dem mutigen und richtigen Schritt von Landeshauptmann Pröll zu folgen, haben sich die beharrenden Kräfte in der SPÖ und in der Gewerkschaft durchgesetzt. Die Rechnung bezahlen die Wiener Wirtschaft, die Beschäftigten und die Konsumenten. Das rote Wien hat damit endgültig den Anspruch vertan, als 'Weltstadt' und 'Metropole mit urbanem Flair' zu gelten", so der Landesgeschäftsführer weiter.

Walter abschließend: "Im Internet kann jeder 24 Stunden am Tag einkaufen, das ist die ökonomische Realität. Absurder könnte daher die Diskussion rund um die stundenweise Erweiterung der Öffnungszeiten am Beginn des 21. Jahrhunderts nicht verlaufen." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL +43 (1) 515 43 - 40 FAX +43 (1) 515 43 - 29
presse@oevp-wien.at
NET http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0002