Korrektur zu OTS0068 von heute: Bausparen ist in!

s Bausparkasse mit deutlichem Umsatzplus bei Neuabschlüssen. Wachstum auch bei den Ausleihungen Wien (OTS) - Im 2. Absatz letzter Satz muss es wie folgt richtig lauten: Erstmals konnte die 5 MILLIARDEN (nicht: Millionen) Euro-Grenze überschritten werden.

Wien (OTS) - KORRIGIERTE NEUFASSUNG:

Bausparen ist in!
Utl.: s Bausparkasse mit deutlichem Umsatzplus bei Neuabschlüssen. Wachstum auch bei den Ausleihungen.

Die Bausparkasse der österreichischen Sparkassen AG
erreichte im ersten Halbjahr 2003 ausgezeichnete Geschäftsdaten: Sie legt in allen Geschäftsfeldern zu und kann somit im Passiv- und Aktivgeschäft weiter Zugewinne erzielen.

Insgesamt wurden bei der s Bausparkasse bis Ende Juni 2003 124.469 Bausparverträge neu abgeschlossen. Das entspricht gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres einem Plus von 4,7 % und stellt gleichzeitig den höchsten Zuwachswert im Neugeschäft der letzten Jahre dar. Auch das Wachstum der Bauspareinlagen lag per Ende Juni 2003 mit plus 2,8 % (Marktanteilssteigerung um 0,8 Prozentpunkte auf 30,5 %) deutlich über dem entsprechenden Vorjahreswert. Erstmals konnte die 5 MILLIARDEN Euro-Grenze überschritten werden.

In den ersten sechs Monaten betreute die s Bausparkasse 1.451.883 Konten, also um 13.500 (+0,9 %) mehr als noch im Jahr davor.

Die Nachfrage in der Bauwirtschaft ist noch immer verhalten und bremst auch die Entwicklung der Wohnungsfinanzierung in Österreich. Dennoch konnte die s Bausparkasse ihren Ausleihungsbestand weiter erhöhen. Dieser liegt mit EUR 4.723 Mio. um 1,3 % über dem des Vergleichszeitraums im Vorjahr. Damit behauptet das Unternehmen seine Marktführerschaft bei den Bauspar-Ausleihungen. In den ersten sechs Monaten 2003 wurden bei der s Bausparkasse Darlehen in Höhe von EUR 196 Mio. neu eröffnet. Die Finanzierungsleistung betrug per Ende Juni 2003 knapp EUR 390 Mio. Die s Bausparkasse erreichte damit einen Marktanteil von 43,8 %, was bedeutet, dass nahezu jeder zweite Bauspareuro von der s Bausparkasse kommt.

Erst vor wenigen Wochen hat die Bausparkasse der österreichischen Sparkassen ihre Darlehenszinsen auf den niedrigsten Stand seit Bestehen des Hauses gesenkt: Stammkunden finanzieren ab 2,55 % Zinsen pa. und Kunden mit Standardkondition ab 2,70 % Zinsen pa. (beide Werte beziehen sich auf die Vertragssumme). Die günstige Stammkundenkondition von 2,55 % pa. gilt auch für Umschuldungen aus Fremdwährungskrediten (bei endfälligen Darlehen: 2,70 % pa.). "Der Höhepunkt der Fremdwährungsfinanzierung ist bereits überschritten. Schon jetzt nutzen viele Fremdwährungskreditnehmer die Gelegenheit eines günstigen Umstieges in ein sicheres Bauspardarlehen. Dieser Trend wird sich in Zukunft verstärkt fortsetzen", ist Josef Schmidinger, Generaldirektor der s Bausparkasse, überzeugt. Man sei optimistisch, im zweiten Halbjahr die Finanzierungsleistung des Vorjahres übertreffen zu können.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Charlotte Harrer,
s Bausparkasse/Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 05 0100-29326;
charlotte.harrer@sbausparkasse.co.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008