Fuhrmann: Unterstütze Vorschlag für Nominierung von Jugendbeauftragten

Forderung wurde bereits im Parlament eingebracht

Wien, 24. Juli 2003 (ÖVP-PK) Die Bundesobfrau der Jungen ÖVP, Abg.z.NR Silvia Fuhrmann, unterstützt die Forderung von Staatssekretärin Ursula Haubner, in den Ministerien einen Jugendbeauftragten zu nominieren: "Die Junge ÖVP fordert die Einsetzung einer solchen Person schon seit vergangenem Herbst. Die Junge ÖVP hat dies in ihrem Programm `Fair Play für die Jugend` bereits im Wahlkampf aufgestellt und die Forderung findet sich nun auch im Regierungsprogramm wieder", sagte Fuhrmann heute Donnerstag. Aufgabe dieser Person solle es sein, die Gesetzesvorschläge schon vor ihrer Umsetzung auf ihre Auswirkungen für die Jugend zu durchleuchten und eventuelle Nachteile, die der jungen Generation entstehen könnten, zu unterbinden. ****

Gerade in Anbetracht der Tatsache , dass die jungen Menschen aufgrund der demografischen Entwicklung zu einer Minderheit in Österreich werden, müssten hier den Worten auch Taten folgen, damit dieser Bevölkerungsgruppe kein Nachteil entstehen könne. "Ich habe einen dementsprechenden Entschließungsantrag bereits im Parlament eingebracht, der sich mit diesem Thema befasst", so Fuhrmann, "ich lade die Frau Staatssekretärin Haubner ein, den Antrag entsprechend zu unterstützen."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002