Wichtige Weiche für Messehotel gestellt

Wohnbauausschuss beschloss Grundstücksverkauf - Schicker, Kubik, Mutz erfreut über Beschluss

Wien (OTS) - Messen und Kongresse sind ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor für eine Stadt, mit der Messe Wien Neu entsteht nicht nur ein attraktives Messezentrum, sondern werden auch die besten architektonischen Lösungen für die entsprechende Infrastruktur getroffen. Vor rund einem Jahr wurde der Entwurf von Architekt Hermann Czech als Siegerprojekt für das neue Messehotel ausgewählt, nunmehr ist die Umsetzung dieses Projekts einen wesentlichen Schritt näher gerückt: Heute, Donnerstag, wurde der Ankauf der Liegenschaft durch den Hotelbetreiber beschlossen. "Damit wurde eine wesentliche Voraussetzung für die Errichtung des Hotels geschaffen und ein weiterer Baustein für eine modernen und zeitgemäßen Messebetrieb gesetzt", zeigten sich Wiens Planungsstadtrat Rudolf Schicker, der Leopoldstädter Bezirksvorsteher Gerhard Kubik und der Direktor der Messe Besitz GmbH, Rudolf Mutz, einhellig über den Beschluss erfreut. Damit werde neuerlich dokumentiert, dass die Errichtung des neuen Messezentrums zügig und nach Plan verlaufe.****

Besonders hervorzuheben sei, dass in dem Kaufvertrag genauestens die Bedingungen für den Betrieb des Hotels festgehalten sind. So hat sich der Käufer verpflichtet, den Entwurf von Architekt Czech umzusetzen. Somit sind ein adäquater Standard des Hotelbetriebs und qualitätsvolle Architektur sichergestellt.

Der Entwurf

Die Jury begründete ihre Entscheidung für das Projekt von Hermann Czech seinerzeit wie folgt: "Das gegenständliche Projekt reagiert als einziges konsequent durch Baukörperkonfiguration und -stellung auf die konkrete städtebauliche Situation und ermöglicht einen harmonischen Übergang von der Messe hin zum Prater. Der Baukörper überzeugt durch markante Ausformulierung ohne überzogene Geste. Der spezifisch für den Standort entwickelte Baukörper rückt vom benachbarten Parkhaus ab, wodurch die Gleichwertigkeit der Units weitgehend erfüllt ist. Positiv wird die effiziente Innenerschließung (2 Stiegenhäuser, großzügige Gangbereiche in den Unitgeschossen) bewertet. Die gekrümmte Führung dieser Gänge lässt ein positives Raumerlebnis für den Benutzer erwarten".

Planungsstadtrat Schicker verwies darauf, dass mit dem Wettbewerbssieger ein besonders engagierter und international renommierter Wiener Architekt zum Zuge kommt: Hermann Czech wurde in Wien geboren und studierte bei Konrad Wachsmann und Ernst A. Plischke. Czech erhielt 1985 den Preis der Stadt Wien für Architektur; Würdigungspreis des Landes Niederösterreich für Architektur 1998 und 2001 den Kunstpreis Berlin. Er war u.a. Gastprofessor an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien 1985-86; Gastprofessor an der Harvard University, Cambridge, USA 1988-89 und 1993-94.

Eine Ansicht des Messehotels finden Sie unter:
http://www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/2002/440g.jpg . (Schluss) gb

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Gaby Berauschek
Tel.: 4000/81 414
gab@gsv.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008