LHStv. Ambrozy startete Initiative für Krankenpflegeschüler-Austausch mit Italien

Austauschprogramm mit der Region Veneto soll Ausbildungsqualität verbessern

Klagenfurt (LPD) - Kärntens Krankenpflegeschüler sollen verstärkt im Ausland Praxiserfahrung sammeln können. Zu diesem Zweck hat Gesundheitsreferent LHStv. Peter Ambrozy eine Initiative für einen Schüler-Austausch mit der italienischen Region Veneto gestartet. Ziel sei es, mittels grenzüberschreitender Praktika die Ausbildungsqualität der angehenden Fachkräfte zu verbessern: "Das Projekt soll den Krankenpflegeschülern helfen, mehr Selbständigkeit zu gewinnen und neue Arbeitsweisen, Methoden und Techniken kennen zu lernen", unterstrich der Gesundheitsreferent heute, Donnerstag.

Für die ersten Kärntner Krankenpflegeschüler heißt es laut Ambrozy schon im kommenden August "ab in den Süden" konkret in die Unfallambulanz nach Jesolo "italienische Krankenhausluft schnuppern". Die "Gegenvisite" venetianischer Schüler in Kärnten soll dann in rund einem halben Jahr erfolgen. Der Gesundheitsreferent sieht seine Initiative als Projekt an, bei dem alle profitieren: "Dieses Austauschprogramm ist ein Gewinn für die Krankenpflegeschüler aus Kärnten und dem Veneto." Nicht zuletzt deshalb plant Ambrozy bereits jetzt eine Ausweitung des Austauschprogramms.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0002