UNGARN - noch 282 Tage bis zur EU !

Geheimtip der Woche: Szekszárd und das Komitat Tolna

Wien (OTS) - Aus Anlaß der Eröffnung der neuen Donaubrücke, die wir in den News vom Montag dieser Woche erwähnt haben, möchten wir Ihnen die Umgebung der südungarischen Donaustadt ein wenig näher bringen.
Den flächenmäßig größten Teil des Komitats Tolna bildet eine markante Hügellandschaft, die nach Süden allmählich höher ansteigt. In diesem kleinen Komitat mit den tausend Gesichtern leben verschiedene Nationalitäten, deren Bräuche und Kultur sich in einer großen Vielfalt der Folklore, in der Architektur, am Handwerk, in der Volkstracht und nicht zuletzt in der Gastronomie widerspiegeln.

Das ganze Gebiet des Komitates Tolna ist reich an reizvollen Naturschätzen. Der Gemencer Wald unweit der Stadt Szekszárd, dem Komitatssitz, ist ein Teil des Donau-Drau-Nationalparks und kann sich einer wunderbaren Flora und Fauna rühmen. Im größten Auwald Mitteleuropas, auf dem Überschwemmungsgebiet zwischen den Deichen und der Donau, sind seltene geschützte Vogelarten wie Schwarzstorch, Würgfalke, See- und Schreiadler heimisch. Die Sümpfe und die schilfbedeckten Teile des Überschwemmungsgebietes bieten Reihern und Löfflern einen idealen Lebensraum. Die 35 km lange Strecke durch das Wildreservat kann man mit der Waldkleinbahn oder mit einem Promenadenschiff auf einem toten Donauarm befahren.

Die Komitatshauptstadt Szekszárd liegt am Schnittpunkt des transdanubischen Hügellandes und der Tiefebene und war aufgrund seiner günstigen Lage schon unter den Römern als Alisca bekannt. Der Arpadenkönig Béla I. ließ hier eine Benediktinerabtei mit Kirche und Kloster erbauen, deren Überreste noch heute im Hof des Komitatshauses zu sehen sind. Die ursprüngliche Kapelle weist einen byzantinischen Grundriß auf. Das "Große Dorf" erhielt 1905 das Stadtrecht und wurde vor allem durch den Sitz des Abtes und den Weinbau berühmt. Einer der größten Dichter Ungarns des 20. Jahrhunderts, Mihály Babits, wurde hier geboren, sein Geburtshaus ist heute Museum. Sehenswert ist die spätbarocke katholische Kirche des Hl. Ladislaus, das größte einschiffige Kirchenbauwerk Europas.

Das Komitat Tolna ist auch reich an Kur- und Termalbädern, wie etwa Gunaras oder Tamási. Der historische Boden birgt auch eine Vielzahl von Burgen und Schlössern. Eines der schönsten ist das Barockschloß der Familie Apponyi, das heute als exklusives Schloßhotel geführt wird.

Das Kultur-, Freizeit- und Sportangebot des noch kaum bekannten Komitates hat seinen Besuchern eine große Auswahl zu bieten. Veranstaltungen und Festivals wie das Donau-Folklorefestival, die Aufführungen Deutschen Bühne in Szekszárd, das Internationale Radrennen um den Großen Preis von Gemenc, oder das Internationale Treffen der Heißluftballons sind nur einige wichtige Höhepunkte. Selbstverständlich spielen bei den meisten Festen des Komitats die überlieferten Traditionen eine große Rolle, wie etwa die Reitertage in verschiedenen Städtchen und Dörfern der Region zeigen, darunter jene von Dombóvár oder Tamási.

Informationen: Touristikbüro des Komitates Tolna H-7100 Szekszárd, Bajcsy-Zsilinszky u. 7 Tel./Fax: 0036/74/412-082 turi@tmamk.hu http://www.tmamk.hu

Rückfragen & Kontakt:

Ungarisches Tourismusamt
A-1010 Wien, Opernring 5
Tel.: 01/585 20 12-13
Fax: 01/585 20 12-15
ungarn@ungarn-tourismus.at
http://www.hungarytourism.hu
http://www.travelport.hu

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HUN0002