ÖAMTC: Pkw krachte auf A 1 gegen Absicherungsanhänger

Vier Verletzte - ÖAMTC-Notarzthubschrauber flog 15-Jährige

Wien (ÖAMTC-Presse) - Gegen einen Absicherungsanhänger der Autobahnmeisterei krachte Donnerstagfrüh ein Pkw auf der Westautobahn in Niederösterreich. Vier Personen wurden verletzt. Der Notarzthubschrauber Christophorus 2 flog eine 15-Jährige ins Krankenhaus.

Bei St. Pölten war auf der A 1 Richtung Wien wegen Arbeiten der rechte Fahrstreifen gesperrt. Die Baustelle war durch einen Absicherungsanhänger der Autobahnmeisterei signalisiert. Ein Pkw mit deutschem Kennzeichen krachte gegen den Anhänger, der Lenker dürfte die Absperrung zu spät gesehen haben. Anschließen wurde das Auto gegen die Mittelleitschiene geschleudert. Vier Insassen des Autos wurden bei dem Anprall verletzt. Der ÖAMTC-Notarzthubschrauber wurde alarmiert und landete auf der Autobahn. Im Einsatz waren auch Rettungsfahrzeuge des Roten Kreuzes und des Arbeiter-Samariterbundes. Nach der Erstversorgung flog die Crew von Christophorus 2 ein 15-jähriges Mädchen ins Krankenhaus nach St. Pölten. Die weiteren drei Verletzten brachte der Samariterbund ins Krankenhaus St. Pölten.

Die Westautobahn (A 1) war laut ÖAMTC-Informationszentrale im Unfallbereich bei St. Pölten/Süd Richtung Wien längere Zeit für den Verkehr gesperrt, im Frühverkehr bildete sich rasch ein umfangreicher Stau.

(Forts. mögl.)
ÖAMTC-Informationszentrale / Gü

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001