Stück vom Kontinent wieder gefunden

Hamburg (OTS) - Vor 156 Millionen Jahren brach ein kleines Stück kontinentaler Kruste von dem Riesenkontinent Gondwanaland ab. Wohin der Mikrokontinent, der Argo-Land getauft wurde, trieb, war bis vor kurzem unbekannt. Forscher aus Bochum und Sydney haben den Kontinent jetzt in Burma wieder gefunden, wie NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND in seiner aktuellen Ausgabe berichtet (EVT 28.7.2003). Damit ist Argo-Land vom heutigen Nordwest-Australien bis nach Ostasien gedriftet.

Bislang wußten die Forscher nur, dass sich Argo-Land vor etwa 130 bis 150 Millionen Jahren von Gondwanaland abtrennte. Ob es vom Erdmantel verschluckt wurde oder durch die Ozeane driftete, ließ sich bisher nicht nachweisen. Christian Heine von der Ruhr-Universität Bochum hat jetzt zusammen mit Geophysikern der Universität Sydney den Weg des Argo-Lands rekonstruiert. Die Forscher kombinierten Daten aus magnetischen Anomalien und Schweremessungen im Indischen Ozean mit geologischen Funden und seismischen Untersuchungen aus Burma, Timor und dem australischen Nordwestschelf. Nach Heines Modell lagerte sich der Mikrokontinent vor etwa 80 Millionen Jahren an der Eurasischen Platte an. Getrieben vom indischen Subkontinent, faltet Argo-Land so als "West-Burma-Block" seit einigen Milionen Jahren den östlichen Himalaja auf.

Eine digitalisierte Illustration kann per Mail oder ISDN verschickt werden. Oder Sie laden sich die Meldung mit den dazugehörigen Fotos von unserem Presseportal unter der Adresse
http://www.nationalgeographic.de/php/presse
herunter.

ots Originaltext: NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND

Grafik ist unter http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=ogs abrufbar

Rückfragen & Kontakt:

NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND
Public Relations
Anke Sinnigen
Kehrwieder 8
20457 Hamburg
Tel.: 0049 (0)40 3703-5526
Fax: 0049 (0)40 3703-5590
sinnigen.anke@ng-d.de

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0003