AKNÖ deckt auf: Mutmaßliche Betrügereien mit Wassertests

Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt ermittelt bereits. Bis zu 1.200 Geschädigte!

Wien (AKNÖ) – Mehr als 2 Dutzend Anrufer zählten die Konsumentenschutzexperten der Niederösterreichischen Arbeiterkammer (AKNÖ) innerhalb eines Tages. Der Grund: Im Süden von Wien bietet eine dubiose Firma an, Wassertests durchführen zu lassen – natürlich nur gegen entsprechendes Bargeld. In Zeiten, in denen viele Menschen verstärkt auf ihre Gesundheit achten, ein sehr lukratives Geschäft. Kosten doch diese Tests zwischen 51 (701,78 ATS) und 300 Euro (4128,09 ATS).

Vielversprechend klang die Postwurfsendung an die Haushalte. "Untersuchungstag "Wasser". Für alle privaten Hausbrunnen/Quellen. Heute haben Sie Gelegenheit dazu!" Treffpunkt ist beim jeweiligen Gemeindeamt, was für die betroffenen Konsumenten den Eindruck von Seriosität erweckte. Praktisch erschien den Verbrauchern auch, dass sie die Wasserproben selbst entnehmen konnten und mittels einer Flasche zum Treffpunkt mitbringen konnten. Doch hier ist Vorsicht angebracht, weiß AKNÖ-Umweltschutzexperte DI Helmut Bohacek: "Auf diese Art und Weise kann die Qualität des Wassers nur in sehr eingeschränktem Ausmaß getestet werden. Denn gerade mikrobiologische Parameter, also Keime und Bakterien, ändern sich sehr schnell. Ein solcher Test ist also nicht wirklich aussagekräftig."

Zwtl. Unbrauchbare Ergebnisse
Den interessierten Konsumenten war diese Tatsache nicht bewusst und so zahlten sie in gutem Glauben den geforderten Betrag direkt vor Ort. Eine teurer Spaß. Denn die Ergebnisse waren entweder unbrauchbar oder lassen immer noch auf sich warten. AKNÖ-Konsumentenschützer Günther La Garde: "Immerhin sind 20 % aller niederösterreichischen Haushalte Besitzer von Hausbrunnen und diese sind bis zu 40 % nitratverseucht." Für AKNÖ-Präsident Josef Staudinger ist das ein Skandal: "Gerade wenn man in Zeitungen liest, dass Trinkwasser in manchen Regionen auch bei uns in Österreich knapp wird, ist man sich umso mehr der Bedeutung von Wasser bewusst. Ich finde es eine Schande, dass dubiose Geschäftemacher mit den Sorgen der Menschen spielen!"

Gratis Wassertest für AKNÖ-Mitglieder In diesem Zusammenhang verweist AKNÖ-Präsident Josef Staudinger darauf, dass Mitglieder der Niederösterreichischen Arbeiterkammer wieder einmal die Nase vorne haben: "Mit der AKNÖ-Zeitschrift "Treffpunkt", die in den nächsten Tagen an alle AKNÖ-Mitglieder ausgesandt wird, haben sie die Möglichkeit, eine Gratis-Wasseruntersuchung anzufordern und mit einem Teststreifen die Nitratwerte ihres Trinkwassers zu untersuchen."

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (01) 58883-1245
presse@aknoe.at
http://www.aknoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001