Sima: Fischler Gentech-Regelungen sind scheinheilig - Moratorium muss aufrecht bleiben!

Wien (SK) Als "scheinheilig" bezeichnete SPÖ-Umweltsprecherin Ulli Sima die Pläne von EU-Kommissar Franz Fischler, den EU-Mitgliedstaaten selbst die Regelung in Sachen Koexistenz zu überlassen. "Die EU-Kommission wälzt jegliche Verantwortung in dieser so heiklen Angelegenheit auf die Mitgliedstaaten ab. Diese haben einen äußerst engen Handlungsspielraum, weil jegliche Maßnahmen, die sie gegen den Einsatz der Gentechnik ergreifen, dann wieder EU-Recht verletzen würden", warnte Sima. ****

Solange es keine klaren EU-weiten Regelungen zur Koexistenz von gentechnikfrei wirtschaftenden Betrieben und der Gentechnik-Landwirtschaft gebe, dürfe auch das Moratorium keinesfalls fallen. "Es ist absolut nicht nachvollziehbar, wie die EU-Kommission nun davon spricht, dass alle Fragen, die mit der Sicherheit der neuartigen Lebensmittel zusammenhängen, geregelt sind", so Sima. Auch von der von Franz Fischler so oft strapazierten "Wahlfreiheit" der Bauern zwischen verschiedenen Anbauweisen könne ohne strenge EU-weite Koexistenz-Regelungen keinesfalls die Rede sein, schloss die SPÖ-Umweltsprecherin. (Schluss) ns

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0011