VP-Walter: Häupl zieht die Notbremse

ÖVP-Wien fordert rasche Umsetzung der neuen Öffnungszeiten

Wien (22. Juli 2003) - "Wieder einmal musste Bürgermeister Häupl ein Mitglied seiner Stadtregierung zurückpfeifen", sagt heute der Wiener VP-Landesgeschäftsführer Norbert Walter zur Diskussion rund um die Ausweitung der Ladenöffnungszeiten. "Während die zuständige Stadträtin Brauner bisher kolportierte, dass der alte Status festgeschrieben werde falls es zu keiner Einigung zwischen den Sozialpartnern komme, gab Bürgermeister Häupl heute mit den Worten 'es muss sich etwas ändern' eine andere Linie vor", so Walter. ****

"Es freut mich, dass der Wiener Bürgermeister nun auf die Position der Wiener ÖVP eingeschwenkt ist. Weniger erfreulich ist das Chaos innerhalb der Stadtregierung, das nicht nur die heimischen Betriebe sondern auch Investoren verunsichert. Ich fordere Michael Häupl auf, Überzeugungsarbeit in den eigenen Reihen insbesondere bei der Gewerkschaft zu leisten, damit die notwendige Ausweitung der Ladenöffnungszeiten rasch umgesetzt werden kann und der Standort Wien keinen Nachteil erleidet", so der VP-Landesgeschäftsführer weiter.

Eine jüngste Analyse des Wifo hat ergeben, dass Wien im vergangenen Jahr unter allen Bundesländern den stärksten Einbruch im Handel zu verzeichnen hatte. Norbert Walter abschließend: "Wir müssen die Wirtschaft entfesseln und verhindern, dass Kaufkraft, Wirtschaftswachstum und damit auch Arbeitsplätze in Wien verloren gehen. SP-Landeshauptmann Niessl wird für das Burgenland die Chancen der verlängerten Öffnungszeiten wahrnehmen. Vielleicht hatte auch deshalb das Burgenland im vergangenen Jahr einen viermal so hohen Zuwachs der Bruttowertschöpfung als die Bundeshauptstadt." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL +43 (1) 515 43 - 40 FAX +43 (1) 515 43 - 29
presse@oevp-wien.at
NET http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001