Zwei Filmproduktionen mit ORF-Beteiligung beim Filmfestival Locarno

Barbara Alberts "Böse Zellen" im Wettbewerb um Goldenen Leoparden

Wien (OTS) - Der österreichische Film ist weiterhin auf Erfolgskurs: Gleich zwei heimische Produktionen mit ORF-Beteiligung sind zum 56. Internationalen Filmfestival von Locarno eingeladen, das vom 6. bis 16. August 2003 stattfindet. Angeführt wird die heimische Filmdelegation in der Schweiz von Barbara Alberts Produktion "Böse Zellen", die im Wettbewerb um den begehrten Goldenen Leoparden steht. Die vom ORF geförderte Kinoproduktion ist - nach dem vielfach preisgekrönten Debüt "Nordrand" - Alberts zweiter Spielfilm und erzählt vom Umgang mit Verlust und Vergänglichkeit.

Ein weiterer vom ORF kofinanzierter Film, diesmal im Bereich Video-Wettbewerb, ist der jüngst in Karlsbad ausgezeichnete Dokumentarfilm "Jesus, du weißt" von Ulrich Seidl. Seidl zeichnet darin Porträts von Menschen, die in einer sehr engen Beziehung zu Jesus Christus stehen. Die Koproduktion von ORF und ARTE ist am Sonntag, dem 7. September, um 23.15 Uhr in ORF 2 zu sehen. Am Sonntag, dem 31. August, steht um 23.45 Uhr Ulrich Seidls Dokumentation "Spaß ohne Grenzen" auf dem Programm von ORF 2. Und am Donnerstag, dem 4. September, zeigt ORF 1 um 21.55 Uhr die TV-Premiere von Seidls Milieustudie "Hundstage", die u. a. 2001 in Venedig mit dem Großen Preis der Jury ausgezeichnet wurde.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007