Seilschwebebahn: Cernic: Ich freue mich, dass LR Wurmitzer endlich auch den SPÖ-Kurs zum Schutz des Nationalparks einschlägt

SPÖ fordert von LH Haider Umdenken - Nationalparks müssen unberührten Gebieten besonderen Schutz bieten

Klagenfurt (SP-KTN) - Erfreut zeigte sich die Vorsitzende des Umweltausschusses im Kärntner Landtag, LAbg. Nicole Cernic (SP), über die Ablehnung des Nationalparkreferenten hinsichtlich der Errichtung einer Seilschwebebahn zum Pasterzengletscher. "Ich bin froh, dass der Nationalparkreferent endlich auf den SPÖ-Kurs einlenkt und sich auf die Seite des Nationalparks stellt", sagte Cernic und ergänzte:
"Bleibt nur im Interesse des unberührten Gebietes zu hoffen, dass die ÖVP diesmal auch bei ihrer Meinung bleibt".

Auch Jörg Haider müsse endlich zur Kenntnis nehmen, dass die Grenzen des Nationalpark Hohe Tauern und des OeAV-Grundeigentums auf Dauer anzuerkennen sind", so die SP-Abgeordnete, Es könne nicht sein, dass Haider wie schon in der Angelegenheit Sandersee bestehende nationalparkrechtliche Bestimmungen ignoriere und damit den Schutz von unberührten Gebieten vor großtechnischen Eingriffen mit Füßen trete. "Wir müssen den Nationalpark für nachkommende Generationen schützen und nicht nur an kurzfristige Projekte denken", schloss Cernic und ergänzte: "Im Gegensatz zum Kärntner Landeshauptmann, der einmal weg und einmal wieder da ist, wird der Nationalpark in einigen Jahren auch noch da sein und Aufgabe der Politik ist es, alles dafür tun, dass er in seiner schönsten Form erhalten bleibt". (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Kärnten
Pressestelle
Tel.: 0463-577 88 76
Fax.:0463-577 88 87
E-Mail: mario.wilplinger@aon.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001