Stoisits fordert Suspendierung von ExekutivbeamtInnen im Zusammenhang mit dem Tod von Seibane W.

Innenminister Strasser hat Erklärungsnotstand

OTS (Wien) - "Die Rettungskräfte wurden nach dem Auftauchen der erschütternden Bilddokumente vom Tod von Seibane W. unverzüglich suspendiert. Wann reagiert das Innenministerium und suspendiert die am Einsatz beteiligten ExekutivbeamtInnen?"; kritisiert heute die Menschenrechtssprecherin der Grünen, Terezija Stoisits, und fordert die sofortige Suspendierung der betroffenen BeamtInnen.

Eine besonders heikle Frage für Stoisits ist in diesem Zusammenhang, ob bei dem - wie aus den Bilddokumenten hervorgeht - brutalem Vorgehen mit Seibane W., auch dessen Hautfarbe eine Rolle gespielt hat.

Stoisits fordert neben der lückenlosen Aufklärung insbesondere die Beantwortung der dringlichsten Fragen: Welche konkreten Schritte hat Innenminister Strasser bereits gesetzt um den Tod von Seibane W. bzw. die Umstände rund um seinen Tod aufzuklären? Wann wurde das Beratungsgremium des Innenministers, der Menschenrechtsbeirat, informiert? Warum hat BM Strasser den Menschenrechtsbeirat bis dato nicht ersucht, sich einzubringen?

Überdies erwartet Stoisits eine präzise Offenlegung über die Vorgänge in der betreffenden Nacht: Was genau ist im Rettungswagen passiert bzw. unternommen worden? Wann ist der genaue Todeszeitpunkt von Seibane W.? Wann und welche Maßnahmen wurden zur Lebensrettung von Seibane W. ergriffen?

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro der Grünen im Parlament
Tel.: (++43-1) 40110-6697
http://www.gruene.at
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001