GLOBAL 2000: Umgang mit Ozongrenzwerten in Österreich ist eine Farce

Ohne Maßnahmen sind die besten Grenzwerte sinnlos - Landwirtschaftsminister Pröll muss Autolobby einbremsen

Wien (OTS) - Die Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 bezeichnet
den Umgang der Behörden mit den Ozongrenzwerten in Österreich als eine "Farce". "Was nützt es der Bevölkerung im Laufe des Tages zu erfahren, dass hohe Ozonbelastungen auftreten, wenn dann keine Konsequenzen folgen", fragt sich Heinz Högelsberger, GLOBAL 2000 -Verkehrsreferent. Gestern wurde in Teilen Ostösterreichs sowohl die Informations- als auch die Alarmschwelle für Ozon überschritten. "Erst viermal wurden jemals höhere Ozonwerte gemessen", erinnerte er und meint weiter: "Man muss kein Prophet sein, um voraussagen zu können, dass auch heute wieder die Grenzwerte überschritten werden."

Als Abhilfe gegen diese permanente Gesundheitsgefährdung der Bevölkerung fordert GLOBAL 2000 ein ganzes Maßnahmenbündel:

Anstatt lediglich die Überschreitung von Grenzwerten bekannt zu geben, müsste die Bevölkerung schon vorab über die zu erwartende Belastung informiert werden.

Bei Erreichen der Grenzwerte sollte es in den betroffenen Ballungsgebieten zu Fahrverboten und Produktionsdrosselungen in der chemischen Industrie kommen, die Vorläufersubstanzen emittiert. Denn:
"Appelle für freiwillige Verzichtmaßnahmen haben bislang nie etwas gebracht und haben leider reinen Alibicharakter", so Högelsberger.

Um langfristig zu einer nachhaltigen Verbesserung der Ozonsituation zu kommen, muss es sowohl in Österreich, als auch EU-weit endlich zu einer Trendwende weg vom Autoverkehr hin zur Schiene kommen. Mit technischen Maßnahmen allein ist es nicht getan. Denn die technischen Verbesserungen werden durch die ständig ansteigende Zahl an Autos und gefahrener Kilometer mehr als wett gemacht.

"Landwirtschaftminister Pröll und seine Kollegen müssen endlich bekennen, ob ihnen die Autolobby oder die Lungen ihrer BürgerInnen wichtiger sind", so Högelsberger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

GLOBAL 2000
Heinz Högelsberger
01/ 812 57 30 - 38
Andreas Baur
0664/103 24 23

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0001