ÖAMTC: Bayern und Baden-Württemberg im "Aufbruch"

Tauern Tunnel: "Das Nadelöhr" auf dem Weg in den Süden

Wien (ÖAMTC-Presse) - Mit dem Ferienbeginn in Bayern und Baden-Württemberg steuert der Sommerreiseverkehr am kommenden Wochenende langsam dem Höhepunkt entgegen. Zusätzlich beginnen Werksferien bei Ford in Saarlouis und den Opel-Werken in Rüsselsheim und Kaiserslautern. Der ÖAMTC kündigt vor allem in Westösterreich überfüllte Straßen an.

Stundenlanger Aufenthalt vor dem "Nadelöhr" Tauern Tunnel

Der Staupunkt schlechthin wird einmal mehr der Tauern Tunnel auf der A 10 im Bundesland Salzburg sein. Dieses "Nadelöhr" wird den Urlaubsreisenden am Samstag drei bis vier Stunden "Zwangsaufenthalt" auf dem Weg in Richtung Süden bescheren. Der ÖAMTC rechnet bereits ab den Nachtstunden von Freitag auf Samstag mit blockweiser Abfertigung. Am Samstagvormittag könnte der Stau vor dem Tauern Tunnel/Nordportal zeitweise eine Länge von 20 Kilometern überschreiten. Danach wird der Verkehrsfluss noch vor der Mautstelle bei St. Michael im Lungau zeitweise zum Erliegen kommen.

Als Alternative zum Stau bietet sich die Katschberg Straße (B 99) ab der Anschluss-Stelle Ennstal über Radstadt, den Radstädter Tauern und Katschberg bis Rennweg an. Allerdings muss auch auf dieser Ausweichstrecke mit dichtem Kolonnenverkehr und Verzögerungen gerechnet werden. Der ÖAMTC erinnert in diesem Zusammenhang, dass Pkw mit Anhänger (über 750 kg) über den Katschberg nicht fahren dürfen.

Die Bahnverladung der ÖBB durch die Tauernschleuse zwischen Böckstein in Salzburg und Mallnitz in Kärnten sowie die Verbindung durch den Felbertauern Tunnel zwischen Mittersill und Lienz stehen Pkw-Fahrern als weitere Alternativ-strecken zur Verfügung.

Staugefährdete Verbindungen in Tirol

Auch Tirol wird vom Urlauberverkehr überrollt werden. Die Inntal und Brenner Autobahn (A 12/A 13) sowie die Verbindung über den Fernpass (B 179) werden abschnittsweise überlastet sein. Blockabfertigung und Wartezeiten vor dem Grenz Tunnel bei Füssen und dem Lermooser Tunnel sind einzuplanen. Starken Verkehr mit Stau kündigt der ÖAMTC auch auf der Brenner Straße (B 182) vor den jeweiligen Ortsdurchfahrten an.

Empfindliche Engstellen auf der "Süd"

Schwitzen im Stau werden Autofahrer abschnittsweise auf der Süd Autobahn (A 2). Die Verbindung zwischen Wien und Arnoldstein in Richtung der Adria ist laut ÖAMTC an mehreren Stellen nur einspurig befahrbar, und zwar:
o zwischen Gleisdorf Süd und West in Richtung Graz.
o im Herzogberg Tunnel zwischen Steinberg und Modriach.
o im Gräbern Tunnel zwischen Bad St. Leonhard und Wolfsberg/Nord.
o Nordumfahrung von Kagenfurt zwischen Klagenfurt/Flughafen und Klagenfurt/West in Richtung Villach.
o zwischen Klagenfurt/West und Pörtschach/Ost.
Vor dem Ehrentalerberg Tunnel ist mit Blockabfertigung zu rechnen.

Grenzwartezeiten

Längere Wartezeiten an den Grenzübergängen werden das Bild abrunden. Vor allem in Nickelsdorf, Klingenbach und Heiligenkreuz (H) sowie in Spielfeld und beim Karawankentunnel (SLO) sind Staus programmiert.

Utl.: Stauzonen in Bayern, Südtirol, Oberitalien und Slowenien

Staugefährdete Straßenabschnitte in Bayern, laut ÖAMTC:
A 8, München - Salzburg.
A 99, Umfahrung von München.
A 95/B 2, München - Garmisch Partenkirchen.
A 93, Rosenheim - Kufstein.

In Südtirol:
A 22, Brenner Autobahn, vor der Mautstelle bei Sterzing.

In Oberitalien wird die Verbindung durch das Kanaltal überlastet sein. Verzögerungen müssen die Urlauber hier auf der A 23 vor der Mautstelle zwischen Tarvis und Pontebba sowie vor der Abzweigung bei Palmanova in Richtung Triest bzw. Venedig in Kauf nehmen. Auch vor den Ausfahrten zu den jeweiligen Badeorten an der oberen Adria wird der Verkehrsfluss nach Meldung des ÖAMTC ins Stocken geraten, so unter anderem vor der Ausfahrt Latisana.

Probleme werden auch in Slowenien erwartet. Nach dem Grenzaufenthalt bei Spielfeld folgt ein "Zwangsstopp" vor der Autobahnmautstelle bei Marburg. Der ÖAMTC rät den Autofahrern unmittelbar nach dem Grenzübergang Spielfeld auf Slowenischer Seite von der Autobahn abzufahren und über die parallel verlaufende Bundesstraße auszuweichen.

Utl.: Rechtzeitig Informationen beim ÖAMTC einholen

Urlaubsreisende können täglich rund um die Uhr unter der ÖAMTC Info-Hotline 0810 120 120 Informationen über zu erwartende Verkehrsströme, Stauungen, Grenzwartezeiten oder auch die aktuelle Verkehrslage einholen oder unter der Internet-Adresse
http://www.oeamtc.at/verkehrsservice abfragen.
Der ÖAMTC bietet auch einen Stau-Kalender 2003 mit den wichtigsten Sommer-Ferienterminen sowie eine Grafik mit Baustellen und Stauzonen im Sommer 2003 an. Internetadresse
http://www.oeamtc.at/verkehr/sommerreise

(Schluss)
ÖAMTC-Informationszentrale / Ko

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001