Gratzer: Obst-Sortenvielfalt muss erhalten bleiben Utl. : Mostviertel ist wahre Fundgrube für seltene Obstbäume und -sorten

St. Pölten (SPI) - Enorm vielfältig ist das Angebot an verschieden Apfel- und Birnensorten im Mostviertel. Zahlreiche Arten drohen aber nun durch Überalterung der Baumbestände bzw. die Aufgabe zahlreicher Landwirtschaften zu verschwinden. Viele Sorten sind in der Literatur noch nicht einmal dokumentiert. Ein Projekt des Vereins "Neue alte Obstsorten" soll nun die Sorten dokumentieren, in Sortengärten und bei Privatpersonen erhalten, vermehren und für Interessenten zugänglich machen. Darüber hinaus soll auch die optimale Eignung der verschiedenen Sorten für verschiedene Zwecke, wie die Herstellung von Most, Saft, Bränden oder Dörrobst, erforscht werden, um auch die wirtschaftliche Verwendung der alten Obstsorten zu garantieren.****

Gefördert wird das Projekt nun mit € 53.568 aus Landesmitteln und € 92.980 aus "EU Leader Mitteln". "Mir ist es enorm wichtig, dass die Streuobstbestände im Mostviertel erhalten bleiben. Die alten Obstsorten haben sich über Jahrhunderte entwickelt und jede für sich ihre ganz speziellen Vorzüge. Diese Obstbestände machen den ganz speziellen Charme des Mostviertels aus, der sonst nirgends in Europa zu finden ist. Die Sorten zu erhalten ist nicht nur ein Stück Naturschutz, sondern auch ein Stück Geschichte unserer Heimat. Daher finde ich die Förderung dieses Projekts des Vereins "Neue alte Obstsorten" so besonders begrüßenswert," so der Amstettener SP-LAbg. Bgm. Ing. Franz Gratzer.
(Schluss) kr/fa

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002