"profil": Ex-TA-Chef Kasztler kauft Unternehmen

Vor zwei Wochen ehemaliges Schrack-Unternehmen gekauft - Verhandlungen zur Übernahme der Elektronikfabrik Becom laufen

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, hat der Ex-Chef der Telekom Austria (TA), Werner Kasztler, vor zwei Wochen die Schrack Mediacom GmbH zu 100 Prozent vom Wiener Unternehmer Kurt Blazek gekauft. Das Unternehmen, das Anfang der 90er Jahre aus der Aufteilung des Schrack-Konzerns hervorging und Studios mit Mikrofonen und Einblendvorrichtungen ausstattet, litt zuletzt an einer eklatanten Auftragsschwäche.

Mit dem Einstieg bei Schrack Mediacom erhöht Kasztler indirekt auch seine Anteile an einem weiteren Unternehmen: Schrack Mediacom ist nämlich mit 7,5 Prozent an der burgenländischen Elektronik- und Kommunikationssytme GmbH, kurz Becom, beteiligt, an der Kasztler bereits seit fünf Jahren 25 Prozent hält. Becom ist industrieller Lohnfertiger und hat zuletzt mit 170 Mitarbeitern einen Umsatz von 19 Millionen Euro erzielt. Weitere große Gesellschafter sind das burgenländische Energieunternehmen Bewag (49 Prozent) und Raiffeisen (12 Prozent). Kasztler verhandelt nun mit der Bewag um deren Becom-Anteile. Kasztler: "Ich will dort die Mehrheit."

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0005