"profil": Starker Zunahme der Zahl tschetschenischer Flüchtlinge

Asylanträge und illegale Einwanderung aus Russland stark gestiegen

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, ist die Anzahl der aus Tschetschenien stammenden Flüchtlinge, die in Österreich um Asyl ansuchen, in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres signifikant angestiegen.

Laut einer Aufstellung des Innenministeriums wurden zwischen Jänner und Ende Juni von 2.274 Asylanträge russischer Staatsbürger registriert. In der Mehrzahl handelt es sich dabei um Tschetschenen. In der Statistik über die Herkunftsländer der Asylwerber liegt Russland damit nun an erster Stelle.

Zudem wurden im ersten Halbjahr 2003 insgesamt 2.107 illegale Einwanderer russischer Herkunft an der Grenze aufgegriffen, beinahe so viele wie im gesamten vergangenen Jahr. Die bevorzugte Fluchtroute der Tschetschenen führt laut "profil" über Weißrussland, Polen und Tschechien nach Österreich.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0002