ÖAMTC: Italienische Tankstellenpächter treten ab 26. Juli in Streik

Kredit- und Bankomatkarten werden nicht mehr angenommen

Wien (OTS) - Aus Protest gegen die Erhöhung der Kredit- und Bankomatkarten-Provisionen treten die in der Gewerkschaft FAIB (Federazione Autonoma Italiana Benzinai) organisierten italienischen Tankstellenpächter ab Samstag, den 26. Juli, 00.00 Uhr in einen landesweiten Streik. "Wie viele Tankstellenbetreiber sich dieser Protestaktion anschließen werden und wie lange sie dauern wird, ist derzeit noch nicht bekannt", erklärt ÖAMTC-Touristik-Experte Thomas Dürnsteiner.

Die Tankstellenpächter wollen ab 26. Juli keine Kreditkarten- und Bankomatkarten annehmen. "Die Bezahlung der Tankstellenrechnung ist dann nur noch in bar möglich, deshalb sollten Autolenker in Italien ausreichend Bargeld mit sich führen", rät Dürnsteiner. Darüber hinaus empfiehlt der ÖAMTC-Touristik-Experte, vor Grenzübertrit, oder wenn man sich bereits in Italien befindet, noch vor dem 26. Juli vollzutanken.

Den Tankstellen-Pächtern sollen bei jeder unbaren Bezahlung durch den Kunden von der Rechnung 29 Cent Provision abgezogen werden. Die Gewerkschaft befürchtet eine nicht mehr verkraftbare Verkleinerung der ohnehin schon schmalen Gewinnspannen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC Pressestelle
Michael Holzinger
Tel.: (01) 711 99-1218

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0002