Österreich vereinbart schengenähnliche Zusammenarbeit mit Slowenien

Wien (OTS) - Am Rande des in Fuschl stattfindenden "Forum
Salzburg", eines Dialogs der Innenminister der EU-Beitrittsländer mit Österreich unterzeichneten gestern, Donnerstag, Innenminister Dr. Ernst Strasser und sein slowenischer Amtskollege Dr. Rado Bohinc eine Vereinbarung zur Intensivierung der gegenseitigen Zusammenarbeit und zur Stärkung der Sicherheit in beiden Ländern. "Die Unterzeichnung bedeutet einen großen Schritt für die Zusammenarbeit in der gesamten Region", erläuterte Strasser. "Die enge Zusammenarbeit an der Grenze und der gegenseitige Informationsaustausch führen zu einer dem Schengener Vertragssystem ähnlichen Kooperation noch vor dem offiziellen Beitritt Sloweniens".

"Slowenien strebt damit an, den hohen Schengen-Standard bereits jetzt einzuführen", erklärte Sloweniens Innenminister Bohinc. Damit werden wichtige Vorarbeiten in Angriff genommen, die für einen Beitritt Sloweniens zu Schengen erforderlich sind.

"Diese Unterzeichnung stellt einen Ausdruck des Vertrauens zwischen beiden Staaten dar", so Österreichs Innenminister Strasser. "Damit wurde die Sicherheit im Süden Österreichs verbessert." Die Unterzeichnung stelle einen optimistischen Start für das "Forum Salzburg" dar. Die Vereinbarung ist eine Vorstufe zu einem Staatsvertrag, den beide Länder noch heuer unterzeichnen wollen.

"Die Beitrittskandidatenländer werden bald zu Mitgliedstaaten. Wir müssen daher das Tor zu einer intensiven Sicherheitspartnerschaft für den Osten Europas aufmachen", schloss Innenminister Strasser.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Infopoint
Telefon 01 - 53 126 - 2488

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0002