Kernstock: Maria Anzbach bekommt Heilpädagogisch Integrative Kindergartengruppe

Stärken und nicht Defizite der Kinder in den Vordergrund stellen

St. Pölten, (SPI) - Der erfolgreiche Weg der frühen gesellschaftlichen Einbindung von Kindern mit besonderen Bedürfnissen wird nun auch in der Marktgemeinde Maria Anzbach, im Bezirk St. Pölten, bestritten. Das Land bewilligt die Führung einer Gruppe des viergruppigen öffentlichen Kindergartens Maria Anzbach als Heilpädagogisch Integrative Kindergartengruppe, befristet bis zum Ablauf des Kindergartenjahres 2005/2006, berichtet SP-LAbg. Otto Kernstock.****

Derzeit besteht in Maria Anzbach keine Möglichkeit für Kinder mit besonderem Förderbedarf den Kindergarten zu besuchen. Da im Kindergartenjahr 2003/2004 nun aber 3 Kinder mit einem besonderen Förderbedarf einen Kindergartenplatz benötigen, ist die Einrichtung einer Heilpädagogisch Integrativen Kindergartengruppe unumgänglich geworden. "Eine im Kindergarten beginnende gemeinsame Erziehung von behinderten und nichtbehinderten Kindern kommt allen Kindern zugute. Sie wirkt einer sozialen Isolierung und Ausgliederung von Kindern mit besonderen Bedürfnissen und deren Familien entgegen und fördert die Toleranz", unterstreicht LAbg. Kernstock die Bedeutung einer Heilpädagogisch Integrativen Kindergartengruppe.

"Seit gut zwei Jahrzehnten tritt nun die Niederösterreichische Sozialdemokratie erfolgreich gegen die Isolierung von Kinder mit besonderen Bedürfnissen ein. Abgesehen von der enormen Hilfestellung und Entlastung bei der Erziehungsarbeit für die betroffenen Eltern bietet eine Heilpädagogisch Integrative Kindergartengruppe jedem Kind die Möglichkeit, entsprechend seinen Fähigkeiten und Interessen in der Gemeinschaft spielen und lernen zu können. Dabei soll bei allen Kindern die Stärken und liebenswerten Eigenschaften im Vordergrund stehen und nicht die Defizite. Aus diesem Grund steht außer Streit, dass auch in Zukunft die Finanzierung von Heilpädagogisch Integrativen Kindergartengruppen für den Bedarfsfall gesichert werden muss," so Kernstock abschließend.
(Schluss) ha

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001