Ozonwarndienst der MA 22 - Umweltschutz

Weitere Überschreitungen nicht zu erwarten - Die Ozonbelastungsepisode ist beendet

Wien (OTS) - Bericht vom 18. Juli 2003 um 8 Uhr

Im Ozonüberwachungsgebiet 1 Nordostösterreich sind an den Messstellen

o in WIEN: Hermannskogel: (197 µg/m3) am 17.7. um 20 Uhr Zentralanstalt: (183 µg/m3) am 17.7. um 18 Uhr

Lobau: (185 µg/m3) am 17.7. um 18 Uhr
o in NIEDERÖSTERREICH:

Stockerau: am 17.7. Wolkersdorf: am 17.7. Gänserndorf: am 17.7. Klosterneuburg: am 17.7. Schwechat: am 17.7. Himberg: am 17.7. Mödling: am 17.7. Bad Vöslau: am 17.7. Wiener Neustadt: am 17.7. Wiesmath: am 17.7. Payerbach: am 17.7. Hainburg: am 17.7. o im BURGENLAND: Eisenstadt: (191 µg/m3) am 17.7. um 16 Uhr Kittsee: (181 µg/m3) am 17.7. um 17 Uhr

Ozonkonzentrationen größer als 180 µg/m3 als Einstundenmittelwert gemessen worden. Damit wurde die Informationsschwelle gemäß Ozongesetz überschritten!

Aufgrund der meteorologischen Situation sind jedoch innerhalb der nächsten 24 Stunden keine Überschreitungen mehr zu erwarten. Die Ozonbelastungsepisode ist damit beendet!

Weitere Informationen über die Wiener Luftqualität:
4000/88288 - Ozonix/Ozon-Hotline, 4000/8820 - Tonbanddienst
http://www.wien.at/ma22/luftgue.html (Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
4000/88215 - Sekretariat (bis 18 Uhr)
4000/99 88281 - Telefax/Messnetzzentrale
4000/88282 - Messnetzzentrale
post@m22.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002