International gesuchter ungarischer Großbetrüger vom Bundeskriminalamt gefaßt

BKA-Zielfahnder klären größten ungarischen Bankenskandal

Wien (OTS) - In Ungarn wurde der bisher größte Bankenskandal aufgedeckt. Ein Mitarbeiter der K&H Bank, Attila K. ( 30. ) hat ihm anvertraute Kundengelder im Wert von 88.000.000 Euro veruntreut. Attila K. konnte sich seiner Festnahme durch Flucht in das Ausland entziehen.

In gemeinsamer Kooperation mit dem ungarischen Landespolizeipräsidium konnte der Aufenthaltsort des Attila K. durch das Bundeskriminalamt in Wien festgestellt werden. Die Zielfahnder legten sich im Bereich der Wiener Staatsoper auf die Lauer. Nach mehreren Stunden nahmen sie Attila K. war und schlugen zu. Der Verdächtige war von dem raschen Zugriff so überrascht, dass er sich wirderstandslos festnehmen lies.

Attila K. wurde dem Landesgericht Wien eingeliefert und bereits über ihn die Auslieferungshaft verhängt.

Rückfragen & Kontakt:

Bundeskriminalamt
Büro 2.4 Zielfahndung
Obstlt. Reinmüller
Tel: 01-24836/85240
Mobil: 0664-1427734

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001