Tourismus/Wanderwege/Rein LR Rein: Vorarlbergs Wanderwegekonzept kennt keine Grenzen

Bodenseeregion kooperiert beim Ausbau der Wanderwege

Lindau (VLK) – Das Vorarlberger Wanderwegekonzept kennt buchstäblich keine Grenzen: Unter der Federführung des
Landkreises Lindau soll in der Bodenseeregion wandern
künftig grenzenlos möglich gemacht werden – und zwar nach
dem Ländle-Vorbild. "Ich sehe das Interesse der
benachbarten Regionen als Bestätigung unserer engagierten
Arbeit", sagte Landesrat Rein bei der Projektpräsentation
heute, Donnerstag, in Lindau. ****

Ziel der Zusammenarbeit im Dreiländereck Österreich-Deutschland-Schweiz ist die Vernetzung und der gemeinsame
Ausbau der grenzüberschreitenden Wanderwege. Die 1,6
Millionen teure Initiative wird aus dem EU-Programm
"INTERREG IIIA" mit 800.000 Euro unterstützt. Am Projekt
beteiligt sind neben Vorarlberg Regionen aus den deutschen Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg und der
Schweizer Kanton Schaffhausen.

Knapp 70.000 Euro steuert Vorarlberg zur Umsetzung der
Initiative bei. Für Landesrat Rein eine sinnvolle
Investition: "Dieses Projekt könnte sich in der länderübergreifenden Zusammenarbeit zum Meilenstein
entwickeln." Weitere 250.000 Euro entstammen der Kasse des Bayrischen Wirtschaftsministeriums. "Dieses Projekt zeigt,
wie grenzüberschreitende Kooperation sinnvoll funktionieren
kann", lobt Bayerns Wirtschaftsminister Otto Wiesheu.

Lob für das Vorarlberger Wanderwegekonzept gab es von
allen Beteiligten. "Bei uns in Deutschland steckt dieses
Projekt freilich noch in den Kinderschuhen – Vorarlberg
arbeitet bereits hochprofessionell", betonte etwa der
Lindauer Landrat Eduard Leifert. Im Ländle sind bereits
über 4.000 Kilometer Wanderwege ausgebaut und beschildert –
bis 2005 sollen es rund 6.000 Kilometer werden.
(sg,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0008