OMV: Wachstumsstrategie von INA-Entscheidung unbeeinflusst

Weiterer Ausbau der Marktführerschaft in CEE - Verdoppelung auf 20% Marktanteil bis 2008 - Beste finanzielle und strategische Voraussetzungen

Wien (OTS) - Laut OMV Generaldirektor Wolfgang Ruttenstorfer werde der heute bekannt gegebene Zuschlag für 25% plus eine Aktie an der INA an die ungarische MOL die erfolgreiche Fortsetzung der OMV Wachstumsstrategie in Zentral- und Osteuropa nicht nachhaltig beeinflussen. Ruttenstorfer: "Wir haben 2001 eine klare Strategie definiert: Verdoppelung der Marktposition bis 2008. Durch Wachstum aus eigener Kraft - ergänzt durch selektive Akquisitionen. INA wäre so eine selektive Akquisition gewesen. Wir haben deshalb ein Angebot in der Höhe von 420 Mio USD gelegt. Es war aber von vornherein klar, dass wir unser Ziel auch ohne diese Option erreichen. "

Mit einem Marktanteil von 12% und insgesamt 1.736 Tankstellen in 12 Ländern ist die OMV Marktführer in Zentral- und Osteuropa. "Über das größte und modernste Tankstellennetz der Region haben wir den besten Zugang zu den Kunden, wir haben die finanzielle Kraft und wir sind als integrierter Konzern effizient aufgestellt." Diese Faktoren seien die Voraussetzungen, die führende Marktposition weiter auszubauen, so Ruttenstorfer.

Anmerkungen

OMV Aktiengesellschaft: Mit einem Konzernumsatz von 7,08 Mrd EUR und einem Mitarbeiterstand von 5.828 im Jahr 2002 sowie einer Marktkapitalisierung von rund 2,8 Mrd EUR ist die OMV Aktiengesellschaft das größte börsennotierte Industrieunternehmen Österreichs. Als führendes Erdöl- und Erdgasunternehmen Zentral- und Osteuropas ist der OMV Konzern in 12 Ländern im Bereich Raffinerien und Marketing (R & M) tätig, mit dem Ziel bis 2008 den Marktanteil auf 20% zu verdoppeln. Die OMV betreibt internationale Explorations-und Produktionsaktivitäten (E & P) in 17 Ländern. Im Jänner 2003 hat die OMV das internationale E & P-Geschäft der Preussag Energie GmbH erworben. Auch im E&P Bereich soll die Öl- und Erdgasfördermenge bis 2008 auf 160.000 boe/d verdoppelt werden. Die OMV besitzt integrierte Chemiebetriebe. Weiters ist die OMV zu 25% an Borealis A/S, einem der weltweit führenden Polyolefin-Produzenten, mit 45% am BAYERNOIL -Raffinerieverbund, mit rund 9% an der ungarischen MOL, sowie mit 25,1% an The Rompetrol Group NV, dem größten privaten Ölunternehmen Rumäniens, beteiligt.

Rückfragen & Kontakt:

OMV
Presse: Bernhard Hudik Tel.: 0043 1 40440 21660;
bernhard.hudik@omv.com
Thomas Huemer Tel.: 0043 1 40440 21660;
mailto: thomas.huemer@omv.com
Investoren/Analysten: Brigitte H. Juen Tel.: 0043 1 40440 21622;
investor.relations@omv.com
http://www.omv.com

Cubitt Consulting
Sarah Brydon, London Tel. +44 (207) 367-5127
sarah.brydon@cubitt.com
Mark Kollar, New York Tel. +1 (212) 896-1201
mark.kollar@cubitt.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OMV0001