Österreich-Premiere: Erste Online-Abrechnung zwischen Arzt und WGKK

WGKK, Ärztekammer und Stadt Wien realisieren das "Gesundheitsnetz Wien" zur Verbesserung der ärztlichen Kommunikation

Wien (OTS) - Vor rund einem Jahr haben die Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK), die Ärztekammer für Wien und die Stadt Wien das Projekt "Gesundheitsnetz Wien - Wiener Ärzte ans Netz" (GNW) aus der Taufe gehoben.

Das Ziel dieser Initiative: Bessere und schnellere Kommunikation zwischen niedergelassenen Ärzten und Spitälern, weniger Wege für Patienten, die Vermeidung von Doppelbefundungen und, nicht zuletzt, Abbau von Bürokratie und Einsparung von Kosten im Gesundheitswesen durch die elektronische Abrechnung im Datennetz.

Meilenstein in der elektronischen Vernetzung in Wien geschafft

Die Firma ALPHAVILLE, einer der führenden Anbieter von EDV-Systemen für die Arztpraxis in Wien hat auf die Anforderungen des "Gesundheitsnetz Wien" prompt reagiert. So konnte diese Woche die erste elektronische Abrechnung aus einer Arztpraxis im Gesundheitsnetz Wien über den Datenhighway zur WGKK gesendet werden.

Damit ist in dem Projekt ein wichtiger Meilenstein erfolgt: Der Wiener Gynäkologe Dr. Friedrich Reh hat als erster Arzt in Österreich die Abrechnung für seine Ordination per Knopfdruck über Datenleitung an die Wiener Gebietskrankenkasse geschickt.

Dr. Reh: "Ich bin überrascht, wie einfach und unbürokratisch von Seiten der WGKK die Abrechnung über die Bühne gegangen ist. Diese rasche und kostengünstige Art der Abrechnung werden sicher viele Ärzte in Anspruch nehmen!"

Voraussetzung für die elektronische Abrechnung per Datenleitung im Gesundheitsnetz Wien ist ein von GNW zertifiziertes EDV-System in der Ordination, wie es ALPHAVILLE mit dem Produkt ALPHADOC anbietet und ein Befundcarrier wie "medicalnet", der ebenfalls von GNW zertifiziert ist. Dann steht dem Arzt die Welt des vor ungewünschten Eingriffen gesicherten Netzes des GNW für seine Kommunikation mit Kollegen, Spitälern und der WGKK offen.

Quantensprung in der Weiterentwicklung des Wiener Gesundheitswesens

"Die elektronische Vernetzung der Partner im Gesundheitswesen ist eine der zentralen Herausforderungen der Gesundheitspolitik der nächsten Jahre. Die Wiener Gesundheitspartner - Gebietskrankenkasse, Ärztekammer und Stadt Wien - haben dazu eine österreichweit beispielgebende Initiative gesetzt" betont der Obmann der Wiener Gebietskrankenkasse Franz Bittner. "Die elektronische Abrechnung zwischen Vertragsarzt und Kasse bringt eine Verwaltungsvereinfachung und einen Bürokratieabbau und hilft daher Kosten zu senken" so Bittner.

"Der Weg geht sicherlich in Richtung elektronische Vernetzung und für uns ist es eine Selbstverständlichkeit, mit der Entwicklung immer am Pulsschlag der Zeit zu sein", so Dipl. Ing. Alexander Hecht, Geschäftsführer von ALPHAVILLE. Er lobt die gute Zusammenarbeit mit der WGKK und GNW in diesem Projekt.

Die Initiatoren des "Gesundheitsnetz Wien", die Ärztekammer für Wien, die Wiener Gebietskrankenkasse und die Stadt Wien sehen sich in ihren Bemühungen bestätigt. Mit dem GNW ist ein großer Schritt in die Zukunft der vernetzten Medizin gelungen.

Nähere Informationen: http://www.gesundheitsnetzwien.at

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Gebietskrankenkasse/Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Jan Pazourek
Tel.: (01) 60122 DW 2254 od. 0664 31 31 794
jan.pazourek@wgkk.sozvers.at

ALPHAVILLE Computergesamtlösungen GesmbH
Mag. Gabriele Hecht
Tel.: (01) 523 40 43 od. 0699 17 72 73 74
gabriele.hecht@alphaville.biz

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WGK0001