Wien-Tourismus im ersten Halbjahr 2003

Minus 2 Prozent Nächtigungen von Jänner bis Juni, Umsatz bis Mai Minus 1,2 Prozent

Wien (OTS) - Wiens touristisches Ergebnis im ersten Halbjahr 2003 wurde von Vizebürgermeister Dr. Sepp Rieder und Tourismusdirektor Mag. Karl Seitlinger am Donnerstag präsentiert. Es liegt mit insgesamt 3.412.000 Gästenächtigungen um 2 Prozent unter dem Vergleichswert des Vorjahres. Für Rieder "kein überraschendes Resultat angesichts des starken Euro, der Konjunkturschwäche in vielen Herkunftsländern und SARS. Durch das ausgezeichnete Abschneiden in Deutschland hat sich Wien im europäischen Städtetourismus trotzdem vergleichsweise gut gehalten." Seitlinger sieht 2003 als "ein Jahr, in dem wir die Abhängigkeit des Tourismus von Faktoren, die wir nicht beeinflussen können, besonders spüren. Ihre Auswirkungen können wir aber mit verstärktem Marketing, bei dem die Ressourcen mehrerer Partner gebündelt eingesetzt werden, in Grenzen halten."****

Von Jänner bis Juni 2003 stiegen in Wien die Nächtigungen aus Deutschland, der GUS und Frankreich, aus Italien blieben sie gegenüber dem ersten Halbjahr 2002 unverändert. Leichte Rückgänge gab es aus Österreich und der Schweiz, stärkere aus den Fernmärkten USA und Japan sowie aus Großbritannien und Spanien. Das geringere Nächtigungsaufkommen wirkte sich in der 5- und 4-Sterne-Hotellerie aus, während die Betreibe der mittleren und einfacheren Kategorien mehr Nächtigungen als im ersten Halbjahr 2002 verzeichnen konnten. Die Bettenauslastung der Wiener Hotellerie betrug heuer im ersten Halbjahr durchschnittlich 48,2 % (1 - 6/2002: 49,3 %), was einer Zimmerauslastung (sie wird in Österreich nicht erhoben) von rund 57 % entspricht. Die Nächtigungsumsätze der Wiener Hotellerie liegen derzeit erst für die Monate Jänner bis Mai 2003 vor und mit 104,71 Millionen Euro um 1,2 % unter dem Vergleichswert des Vorjahres.

Im heurigen Juni verzeichnete Wien insgesamt 687.000 Nächtigungen, um 4,0 % weniger als im Juni 2002: Zuwächsen aus Deutschland, der Schweiz, der GUS und Frankreich stehen Rückgänge aus Österreich, Italien, den USA, Großbritannien, Japan und Spanien gegenüber. Die Betten der Wiener Hotels waren im Juni durchschnittlich zu 56,7 % (6/2002: 60,1 %) ausgelastet, wobei mit Ausnahme der 3-Sterne-Häuser alle Kategorien schwächer gebucht waren als im Juni 2002.

Die Ergebnisse im Detail:

Herkunftsland Nächtigungen Nächtigungsumsatz Nächtigungen netto*) Jan. - Jun 2003 Jan. - Mai 2003 Juni 2003 D 833.000 + 8 % 24.864.000 EUR + 8 % 183.000 + 15 % A 684.000 - 1 % 18.551.000 EUR +/- 0 % 130.000 - 6 % I 303.000 +/- 0 % 9.552.000 EUR + 1 % 35.000 - 4 % USA 214.000 - 10 % 7.257.000 EUR - 10 % 59.000 - 13 % GB 144.000 - 16 % 5.186.000 EUR - 13 % 31.000 - 19 % CH 116.000 - 3 % 3.677.000 EUR - 6 % 24.000 + 7 % GUS 100.000 + 3 % 3.508.000 EUR +/- 0 % 17.000 + 33 % J 98.000 - 25 % 3.723.000 EUR - 19 % 20.000 - 36 % F 98.000 + 1 % 2.816.000 EUR - 2 % 22.000 + 4 % SP 83.000 - 9 % 2.658.000 EUR - 10 % 19.000 - 1 % Übrige 739.000 22.914.000 EUR 147.000 Summe 3.412.000 - 2 % 104.706.000 EUR - 1,2 % 687.000 - 4 %

*) ohne Frühstück, Heizungszuschlag, Umsatzsteuer
(Schluss) wtv

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Wien-Tourismus
Vera Schweder
Tel.: 211 14/231
schweder@info.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008