Stadtarchäologie: Funde in Wien Liesing

Wien (OTS) - Im Zuge von Vorbereitungsarbeiten für die Anlage des Islamischen Friedhofes in Wien 23., Laxenburgerstraße -Großmarktstraße - Haböckgasse wurde von der Forschungsgesellschaft Wiener Stadtarchäologie mit den archäologischen Untersuchungen begonnen. Zahlreiche Funde verweisen dabei auf die weit zurückreichende Besiedlung des Gebiets.

Zahlreiche Altfunde in der näheren und weiteren Umgebung ließen auch hier Bodendenkmale vermuten, die auch gefunden wurden. Bis jetzt fanden sich Brandgräber und Siedlungsspuren - zahlreiche Pfostenlöcher zeigen die Grundrisse von Häusern - vom Neolithikum bis zur späten Bronzezeit. In anderen Bereichen konnten die Umrisse von Grubenhäusern freigelegt werden, wie sie für die slawische Periode des frühen Mittelalters typisch sind. Auch für diesen Zeithorizont finden sich neben einigen Herdstellen eine Vielzahl an Brandgräbern und einfachen Vorratsgruben.

Diese enorme Befunddichte der unterschiedlichsten Perioden war in diesem Raum nicht zu erwarten, ist deshalb besonders bemerkenswert und verlangt eine sehr zeitaufwendige Dokumentation. Die Grabungen werden vermutlich bis Ende August 2003 andauern.

Allgemeine Informationen:
o Forschungsgesellschaft Wiener Stadtarchäologie:
http://www.archaeologie-wien.at/
(Schluss) ehr

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Joachim Ehrenhöfer
Tel.: 4000/81 158
e-mail: ehr@gku.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004